Kriminalität
Kinder und Frauen betäubt und missbraucht: Anklage

Bochum/Datteln (dpa/lnw) - Im Fall eines 54-jährigen Mannes aus Datteln, der jahrelang Kinder und Frauen betäubt und dann zum Teil mehrfach sexuell misshandelt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Bochum Anklage erhoben. Den Eingang bestätigte am Montag eine Sprecherin des Landgerichts Bochum. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet.

Montag, 15.07.2019, 16:50 Uhr aktualisiert: 15.07.2019, 17:02 Uhr
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Die Anklage wirft dem Mann 62 Taten vor. Davon waren nach Angaben der Sprecherin 32 Fälle von besonders schwerer Vergewaltigung, bei denen Betäubungsmittel eingesetzt wurden. In 37 der angeklagten Fälle waren die Opfer noch Kinder. Insgesamt gab es laut Anklage elf Opfer. Über die Zulassung der Klage muss jetzt das Landgericht entscheiden.

Über mehrere Jahre hinweg soll der Deutsche aus dem Kreis Recklinghausen in seiner Wohnung Kinder und Frauen betäubt, sexuell misshandelt und während der Taten gefilmt haben. Der alleinlebende Mann soll vorher teils Schlaf- oder Beruhigungsmittel verabreicht haben. Laut den Ermittlungen der Polizei kamen die Opfer aus seinem privaten Umfeld.

Aufgeflogen war der Fall, weil Eltern sich Anfang des Jahres an die Polizei gewandt hatten. Ihr Kind hatte bei dem Bekannten übernachtet und anschließend über Schwindel geklagt. In einer Klinik wurden Spuren eines Schlaf- und Beruhigungsmittels im Blut nachgewiesen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6781351?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker