Bahn
Fahrgastverband mit RRX-Start zufrieden

Beim Milliardenprojekt Rhein-Ruhr-Express ist vieles noch Zukunftsmusik. Erst auf einer Strecke fahren die modernen Züge. Eine Bilanz nach drei Monaten fällt positiv aus.

Sonntag, 10.03.2019, 10:52 Uhr aktualisiert: 10.03.2019, 11:02 Uhr
Ein RRX-Zug steht im Hauptbahnhof Düsseldorf.
Ein RRX-Zug steht im Hauptbahnhof Düsseldorf. Foto: Marius Becker

Düsseldorf (dpa/lnw) - Dem neuen Rhein-Ruhr-Express (RRX) ist nach Einschätzung des Fahrgastverbands Pro Bahn NRW ein guter Start gelungen. Die erste Linie des neuen Zugsystems hatte vor rund drei Monaten auf der Strecke von Düsseldorf nach Kassel den Betrieb aufgenommen. «Das ist ein richtig schöner Schritt nach vorne», sagte ein Sprecher des Fahrgastverbands. Die Fahrgäste seien zufrieden, dass es gerade auf der Strecke nach Kassel nun deutlich mehr Kapazitäten gebe. Die Doppelzüge bieten insgesamt 800 Sitzplätze - erheblich mehr als bisherige Regionalzüge.

Es gebe jedoch «kleinere erwartbare Kinderkrankheiten», sagte der Sprecher. Dazu zählten Türstörungen und Probleme beim Kuppeln von Zugteilen in Hamm. Insgesamt führe die höhere Geschwindigkeit der Züge aber zu mehr Pünktlichkeit. Der stufenfreie Zugang zu den Unterdecks der Doppelstockwaggons beschleunige das Ein- und Aussteigen in die Züge. Der RE11 von Düsseldorf nach Kassel sei aber «nicht die schwierigste Linie. Die kommen erst noch», sagte der Sprecher.

Insgesamt werden seit Dezember letzten Jahres 15 neue Züge auf der Linie RE11 eingesetzt, davon vier in Reserve. Im Laufe des Jahres wollen die RRX-Betreiber Abellio Rail NRW und National Express Rail auch für den RE5 von Wesel nach Koblenz (ab Juni) und den RE6 zwischen Köln/Bonn Flughafen und Minden (ab Dezember) neue Züge einsetzen. Bis der RRX wie geplant im 15-Minuten-Takt Köln und Dortmund verbindet, werden aber noch Jahre vergehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6460152?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker