Kriminalität
Jugendliche Täter? Schulklo mit illegalem Böller gesprengt

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Mit einem illegalen Böller sollen Jugendliche in Gelsenkirchen eine Schultoilette in die Luft gesprengt haben. «Teile der weggesprengten Kloschüssel flogen meterweit und beschädigten unter anderem auch eine Deckenlampe», teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Beamten ermitteln gegen mehrere Schüler im Alter von 17 und 18 Jahren, die den Böller am Dienstag gezündet haben sollen. «Das, was vier Schüler eines Berufskollegs in Gelsenkirchen-Buer getan haben, geht deutlich über einen Jugendstreich hinaus», schrieb die Polizei.

Mittwoch, 23.01.2019, 15:40 Uhr aktualisiert: 23.01.2019, 15:52 Uhr
Sogenannte Polen-Böller bei einer Vorführung der Feuerwehr Hamburg zum sicheren Umgang mit Silvesterfeuerwerk.
Sogenannte Polen-Böller bei einer Vorführung der Feuerwehr Hamburg zum sicheren Umgang mit Silvesterfeuerwerk. Foto: Malte Christians

Zeugen beobachteten die Tatverdächtigen und riefen die Lehrer, nachdem die Toilette explodiert war. Verletzt wurde niemand. Das Herstellen oder Zünden von nicht zertifizierten Böllern kann laut Polizei mit hohem Bußgeld oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. Privatpersonen dürften Feuerwerk aller Art grundsätzlich nur zum Jahreswechsel kaufen und zünden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6341188?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker