Fußball
Caligiuri rettet Schalke: 2:1 gegen Wolfsburg

Schalke holt drei wichtige Punkte und setzt sich vom Tabellenkeller erst einmal etwas ab. Vor dem Sieg gegen Wolfsburg überrascht Trainer Domenico Tedesco mit einem Wechsel auf der Torhüterposition. Debattiert wird auch über die Zukunft von Manager Christian Heidel.

Sonntag, 20.01.2019, 21:57 Uhr aktualisiert: 20.01.2019, 22:02 Uhr
Schalkes Daniel Caligiuri (2.v.l.) jubelt über seinen Treffer zum 2:1 gegen den VfL Wolfsburg mit seinem Teamkollegen Alessandro Schöpf (2.v.r.).
Schalkes Daniel Caligiuri (2.v.l.) jubelt über seinen Treffer zum 2:1 gegen den VfL Wolfsburg mit seinem Teamkollegen Alessandro Schöpf (2.v.r.). Foto: Bernd Thissen

Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Schalke 04 hat die Sorge vor einem drohenden Abstiegskampf vorerst gebannt, kommt aber weiter nicht zur Ruhe. Begleitet von Schlagzeilen über die unsichere Zukunft von Manager Christian Heidel und Diskussionen über die überraschende Torwart-Rochade von Ralf Fährmann zu Alexander Nübel gelang dem Revierclub mit dem 2:1 (1:1) über den VfL Wolfsburg der zweite Sieg in Serie. Vor 59 827 Zuschauern sorgte Doppel-Torschütze Daniel Caligiuri (8./Foulelfmeter/78. Minute) am Sonntag für den ersehnten Befreiungsschlag.

«Vor allem Erleichterung», beschrieb Cagligiuri nach dem Spiel seinen Gemütszustand. «Wir waren aggressiver in den Zweikämpfen. Ich denke, nach der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung», sagte der Doppeltorschütze bei Sky.

Auch Trainer Domenico Tedesco sprach von Erleichterung - angesichts der schwierigen Torwartpersonalie. Kapitän Fährmann habe die Zurückstufung «absolut professionell» aufgenommen, sagte Tedesco, der von «Glück» sprach zwei gute Torhüter zu haben - Nübel habe nun das Vertrauen, doch 100 Prozent festlegen auf den Nachwuchsmann wollte sich der Trainer auch nicht und sprach von einem «guten Zweikampf».

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6334598?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker