Schifffahrt
Rhein zu niedrig: Fähre in Köln stellt erneut Betrieb ein

Köln (dpa/lnw) - Das anhaltend niedrige Wasser bereitet den Fährmännern am Rhein weiterhin arge Sorgen. Erneut hat nun die Fähre zwischen Köln-Langel und Leverkusen-Hitdorf ihren Betrieb eingestellt, wie die Häfen und Güterverkehr Köln AG am Montag mitteilten. Zuletzt hatte der niedrige Wasserstand das Schiff Mitte Oktober für einige Tage ausgebremst. Die Fähre zwischen Bad Honnef und Rolandseck bei Bonn fährt weiter, befördert derzeit aber keine Lkw.

Montag, 19.11.2018, 12:42 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 19.11.2018, 12:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 19.11.2018, 12:42 Uhr
Die Fähre über den Rhein zwischen Leverkusen-Hitdorf und Köln-Langel.
Die Fähre über den Rhein zwischen Leverkusen-Hitdorf und Köln-Langel. Foto: Henning Kaiser

Auch die Zonser Fähre bei Düsseldorf, die wegen des niedrigen Wasserstands den ganzen Sommer stillstand, ist weiter unterwegs. Durchgehend in Betrieb bleibt die Fähre zwischen Langst und Kaiserswerth nördlich von Düsseldorf. Nach Angaben des Betreibers wurden dafür die Rampen verlängert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6202036?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker