Fußball
Kreisligist aus Paderborn geehrt mit Julius-Hirsch-Preis

Dortmund (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat den Kreisligaclub SC Aleviten Paderborn mit dem Julius-Hirsch-Preis 2018 ausgezeichnet. Die Jury um DFB-Präsident Reinhard Grindel ehrte den Verein am Sonntagabend bei einem Festakt im Dortmunder Fußballmuseum für das Projekt «Wege der Erinnerung». Jugendgruppen des Paderborner Vereins hatten KZ-Gedenkstätten in Sachsenhausen und Ravensbrück besucht. «Die Erinnerung an Naziterror und Holocaust wachzuhalten, ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe», sagte Grindel.

Sonntag, 18.11.2018, 20:52 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 20:40 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.11.2018, 20:52 Uhr

Auf Platz zwei landete Hertha BSC für eine Fahrt von Fans in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt der Sportjugend Berlin und der Sportschule im Olympiapark in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz. Der dritte Preis ging an das Fanprojekt Bochum, das nach rassistischen Vorfällen die «AG Erinnerungsorte Bochum» gegründet hatte.

Die Preise wurden am Sonntag von Ligapräsident Reinhard Rauball, Hans Leyendecker, dem Präsidenten des Evangelischen Kirchentages 2019 in Dortmund, Werder Bremens Aufsichtsratschef Marco Bode und dem früheren Torhüter des VfL Bochum, Ralf Zumdick, überreicht.

In Erinnerung an den ermordeten jüdischen Nationalspieler Julius Hirsch werden seit 2005 Personen, Initiativen und Vereine ausgezeichnet, die sich gegen das Vergessen, gegen Antisemitismus, Rassismus und für ein offenes, tolerantes und friedliches Miteinander einsetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6200939?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker