Fußball
Köln geht von wirksamer Modeste-Kündigung bei Quanjian aus

Köln (dpa) - Fußball-Zweitligist 1. FC Köln geht von einem korrekten Ablauf bei der Verpflichtung des französischen Torjägers Anthony Modeste aus. «Nach den Informationen und Bewertungen unserer Anwälte und seines Anwalts, die wir bekommen haben, hat er wirksam gekündigt», erklärte Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle am Sonntag und kündigte zudem an, eine Spielberechtigung beim Weltverband FIFA zu beantragen. Man gehe davon aus, «dass Tony zeitnah eine Spielgenehmigung erhält», erklärte Wehrle weiter.

Sonntag, 18.11.2018, 15:32 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 15:27 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.11.2018, 15:32 Uhr
Kölns Torschütze Anthony Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 1:0.
Kölns Torschütze Anthony Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 1:0. Foto: Marius Becker

Modeste hatte seinen bis 2020 laufenden Vertrag beim chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian wegen offener Gehaltszahlungen gekündigt. Der Verein will aber vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS ziehen, um seine Interessen zu schützen, wie es hieß. Am Samstag hatte der 1. FC Köln im Rahmen der Gala zum 70. Geburtstag des dreimaligen deutschen Meisters die Rückkehr Modestes verkündet, der 30-Jährige unterschrieb bis 2023. Modeste war 2017 für eine Ablösesumme von 30 bis 35 Millionen Euro nach China gewechselt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6197397?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker