Kriminalität
Ermittlungen nach Attacke auf Kippaträger eingestellt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach einem antisemitischen Vorfall in der Düsseldorfer Altstadt sind die Ermittlungen eingestellt worden. Das sagte ein Sprecher des NRW-Justizministeriums am Dienstag auf Anfrage. Es sei trotz erheblichen Aufwands nicht gelungen, Verdächtige zu ermitteln. Die «Bild»-Zeitung hatte zuerst berichtet.

Dienstag, 25.09.2018, 18:12 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 25.09.2018, 17:58 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 25.09.2018, 18:12 Uhr
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein

Ein 17-Jähriger war nach eigener Aussage im Juli mit einem Anstecker mit israelischer Flagge und einer Kippa auf dem Kopf unterwegs, als er aus einer Gruppe junger Männer heraus antisemitisch beleidigt und angerempelt worden sei. Seine Freundin bestätigte die Aussage. Der Kippaträger erstattete Anzeige. Die Videokameras in der Altstadt hatten den Vorfall nach Ermittlerangaben nicht festgehalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6078983?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker