Kriminalität
40-Jähriger soll Rentner ausgeraubt und ermordet haben

In Hünxe sorgt ein schweres Verbrechen für Bestürzung. Ein Rentner wird in seiner eigenen Wohnung getötet. Nach zwei Tagen Fahndung nimmt die Polizei einen Verdächtigen fest.

Dienstag, 18.09.2018, 19:52 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.09.2018, 19:45 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.09.2018, 19:52 Uhr
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Rolf Vennenbernd

Hünxe (dpa/lnw) - Ein 40-Jähriger soll einen Rentner in Hünxe bei Wesel in dessen eigener Wohnung ausgeraubt und ermordet haben. Gegen den Mann wurde am Dienstag Haftbefehl wegen Raubmordes erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der 40-Jährige war am Montagabend festgenommen worden.

Die Leiche des 82-Jährigen war am Samstag in dessen Wohnung in Hünxe von Bekannten gefunden worden. Sie hatten sich Sorgen um ihn gemacht, nachdem er nicht auf Anrufe reagiert hatte. Sie machten nach Polizeiangaben schließlich den schrecklichen Fund.

Am Montag durchsuchten rund 20 Beamte mit Spürhunden ein Waldstück hinter dem Haus des Opfers in der Gemeinde mit etwa 13 000 Einwohnern. Die Ermittler vermuteten dort die Tatwaffe. Ob sie gefunden wurde, war zunächst unklar. Eine Obduktion der Leiche hatte den Verdacht bestätigt, dass der Rentner durch massive Gewalteinwirkung ums Leben kam.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6058902?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker