Wetter
Sturm zieht über NRW: Umgestürzte Bäume und Zugausfälle

Münsterland/Köln -

(Aktualisiert) Umgestürzte Bäume und ausgefallene Züge: Die Ausläufer des am Samstag angekündigten Sturmtiefs waren am Sonntag in NRW zu spüren - auch im Münsterland hinterließen Sturmböen Spuren. Derweil stellte die Deutsche Bahn nahezu den gesamten Zugverkehr in Norddeutschland ein. 

Sonntag, 29.10.2017, 14:34 Uhr

Wetter: Sturm zieht über NRW: Umgestürzte Bäume und Zugausfälle
Folge einer stürmischen Nacht in Ahlen: Ein Ausleger einer ausgewachsenen Eiche hatte sich in einen Garten gelegt. Foto: Ulrich Gösmann

Viele Fernzüge in Richtung Berlin oder Hamburg endeten schon in Dortmund. Auch einzelne Regionalverbindungen waren betroffen, etwa zwischen Herford und Minden, wie die Bahn auf ihrer Internetseite mitteilte. Zwischen Marienheide und Meinerzhagen stürzte ein Baum auf die Gleise, so dass die Strecke vorübergehend gesperrt werden musste.

Vor allem im Münsterland und Ostwestfalen war die Feuerwehr im Einsatz, um umgestürzte Bäume von Straßen zu räumen. So fegten die Ausläufer des Sturmtiefs auch an Ahlen beispielsweise nicht ganz spurlos vorbei: In Stadtteil Vorhelm hatte sich ein Ausleger einer ausgewachsenen Eiche in einen Garten gelegt.

Zu zehn Einsätzen mussten Polizei und Feuerwehr im Kreis Coesfeld wegen umgestürzter Bäume und Beschilderungen ausrücken. In Billerbeck drohte auf Höhe der Landstraße 580 ein Strommast umzustürzen. Die Fahrbahn der L 580 musste mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Der Netzbetreiber tauschte den betroffenen Mast gegen einen neuen aus. Menschen kamen bei den Vorfällen im Kreis Coesfeld nicht zu Schaden, berichtete die Kreispolizei am Sonntagmorgen.

Abgestürzter Dachziegel verletzte Frau

27 Einsätze in der Nacht von Samstag auf Sonntag stehen im Protokoll der Polizei in Münster, davon 13 auf den Autobahnen im Bezirk. Überwiegend wurden Äste, Baustellenabsicherungen oder Fahrräder vom Sturm erfasst und behinderten den Straßenverkehr. 

In der münsterischen Innenstadt lösten sich gegen 4.30 Uhr sturmbedingt Dachziegel und fielen auf die Straße. Einer traf eine 29-jährige Mitarbeiterin einer Diskothek, die gerade den Gehweg reinigte. Sie erlitt leichte Verletzungen am Kopf und an der Schulter.

Die Feuerwehr Münster überprüfte diese Gefahrenstelle mittels Drehleiter und entfernte weitere durch das Sturmtief gelöste Dachziegel. Der Gefahrenbereich ist zunächst gesperrt.  

Im Kreis Gütersloh wirbelte der Sturm Bauzäune, Warnbaken und einen Pavillon durch die Gegend. In der Gütersloher Fußgängerzone stürzte nach Polizeiangaben ein Baugerüst um und beschädigte ein Haus und zwei Laternen. Der Schaden betrage mehrere zehntausend Euro. 

Zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5253084?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker