Umwelt
Landesumweltamt misst erstmals Abgase aus Binnenschiffen

Was den Schadstoffausstoß durch Schiffe angeht, so kann man die Lage am Rhein mit einer stark befahrenen Autobahn vergleichen. Jetzt misst das Landesumweltamt erstmals die Luftqualität und den Einfluss der Emissionen aus Schiffen.

Dienstag, 24.10.2017, 14:26 Uhr

Ein Binnenschiff manövriert in Duisburg auf dem Zufluss zum Rhein.
Ein Binnenschiff manövriert in Duisburg auf dem Zufluss zum Rhein. Foto: Roland Weihrauch

Recklinghausen (dpa/lnw) - Das Landesumweltamt nimmt erstmals Schadstoffe aus der Binnenschifffahrt unter die Lupe. Zwei Messcontainer am Rhein bei Neuss und Duisburg liefern seit kurzem kontinuierlich Daten zur Luftqualität am Fluss, wie das LANUV am Dienstag in Recklinghausen mitgeteilt hat. Damit könne besser beurteilt werden, wie die Abgase aus den Binnenschiffen die Luftqualität beeinflussen. Untersucht wird mit Hilfe einer Schiffserkennung auch die Auswirkung von schadstoffmindernden Maßnahmen an Binnenschiffen. Der Versuch dauert zwei Jahre. Es nehmen auch 30 Schiffe teil, die schon emissionsmindernd oder mit alternativem Kraftstoff fahren.

Nach Angaben des Landesumweltamtes ist die Situation am Rhein wegen des Schadstoffausstoßes in die Luft durch die Binnenschifffahrt mit einer stark befahrenden Autobahn vergleichbar. «Bei gleicher Motorleistung entsprechen die aktuellen Abgasanforderungen für neue Schiffsmotoren bei weitem nicht den Standards moderner LKW», erklärte das LANUV. Binnenschiffe führen oft 30 Jahre und länger. Durch eine Nachrüstung könnten die Emissionen gesenkt werden. Das Vorhaben ist Teil eines EU-Projekts.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5243833?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker