Kirche
Religionsgruppen laufen nach Kevelaer für Frieden

Kevelaer (dpa/lnw) - Bei der ersten interreligiösen Wallfahrt im niederrheinischen Kevelaer wollen Vertreter der Religionen ein Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen. Juden, Muslime, Christen und Hindu nehmen am ersten interreligiösen Wallfahrtstag in Kevelaer teil, wie die Wallfahrtsleitung am Dienstag mitteilte. Der Gründer der Hilfsorganisation Cap Anamur, Rupert Neudeck, hatte die Wallfahrt angeregt. Die Religionen dürften sich nicht gegeneinander aufbringen lassen, sagte Neudeck mit Blick auf die Anti-Islam-Bewegung Pegida und auf die weltweiten Krisen-Herde mit angeblich religiöser Motivation.

Dienstag, 11.08.2015, 17:04 Uhr

In diesem Jahr findet eine interreligiöse Wallfahrt nach Kevelaer statt.
In diesem Jahr findet eine interreligiöse Wallfahrt nach Kevelaer statt. Foto: Oliver Berg

Vertreter der Religionen wollten in Kevelaer zeigen, dass sie sich verstehen. Alle Religionsgruppen werden nach Angaben der Wallfahrtsleitung am 28. August getrennt auf ihrem eigenen Pilgerweg nach Kevelaer gehen. Auf den Stufen der Basilika sollen sie dann nacheinander ihr eigenes Programm präsentieren und für Frieden beten. Gemeinsam würden die Teilnehmer Kerzen anzünden und eine Friedensresolution sprechen.

Kevelaer gilt als zweitgrößter Pilgerort in Deutschland . Von Mai bis zum offiziellen Ende der Pilgerzeit im November werden rund eine Million Pilger in der kleinen Stadt erwartet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3438337?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker