Flüchtlinge
Bad-Betreiber will Flüchtlingsunterkunft auf Parkplatz verhindern

Köln (dpa/lnw) – Der Betreiber eines Kölner Freizeitbads will den geplanten Bau einer Flüchtlingsunterkunft auf seinem Parkplatz gerichtlich stoppen. Beim Verwaltungsgericht Köln sei ein Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen die Stadt Köln eingegangen, sagte ein Gerichtssprecher am Samstag und bestätigte Medienberichte. Der Aufbau einer Zeltstadt für rund 1000 Flüchtlinge, die als Notunterkunft des Landes gedacht ist, soll eigentlich in der kommenden Woche beginnen. Der Bad-Betreiber sagte laut Zeitungsberichten, er sei nicht über den Bau informiert worden. Die Stadt sieht die Verantwortung bei der Bezirksregierung.

Samstag, 08.08.2015, 15:42 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 08.08.2015, 15:34 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 08.08.2015, 15:42 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3430774?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker