Prozesse
Untreue-Prozess: Ex-Stadtangestellte will Freispruch

Dortmund (dpa/lnw) - Eine ehemalige Angestellte der Stadt Dortmund muss sich seit Freitag wegen Untreue vor dem Dortmunder Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft der 59-Jährigen vor, zwischen 2008 und 2012 heimlich rund 380 000 Euro aus der Stadtkasse genommen haben. Bei dem Geld handelte es sich um Gebühren, die zum Beispiel für Personalausweise erhoben werden. Am Beginn des Prozesses äußerte sich die Angeklagte noch nicht zu den Vorwürfen. Ihr Verteidiger Christian Dreier beteuerte jedoch, dass die 59-Jährige für einen Freispruch kämpfen wolle. «Es wird kein Geständnis geben», sagte der Anwalt am Rande des Prozesses.

Freitag, 07.08.2015, 12:42 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 07.08.2015, 12:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 07.08.2015, 12:42 Uhr
Landgericht Dortmund.
Landgericht Dortmund. Foto: Bernd Thissen
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3427824?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker