Tagesmütter beteiligen sich an bundesweiter Aktionswoche
Bunte Luftballons setzen Zeichen

Ladbergen -

Sie wollen ein Zeichen setzen, die Tagesmütter in Ladbergen. Heute beginnt eine Aktionswoche des Bundesverbandes. Bunte Luftballons im Ort sollen darauf hinweisen.

Sonntag, 02.05.2021, 16:22 Uhr aktualisiert: 04.05.2021, 19:50 Uhr
Ramona Hüwelmann, Oksana Welk und Tatjana Nabrotzky (von links) möchten auf die Arbeit der Tagesmütter aufmerksam machen.
Ramona Hüwelmann, Oksana Welk und Tatjana Nabrotzky (von links) möchten auf die Arbeit der Tagesmütter aufmerksam machen. Foto: rei

Darauf, das die Kindertagespflege viel mehr ist als nur Babysitten, möchten die Ladbergerinnen, die als Tagesmütter tätig sind, hinweisen. Damit beteiligen sich die Frauen – die sich jüngst zum Verein „KiTaLa e.V.“ zusammenschlossen (WN berichteten) – an der Aktionswoche des Bundesverbands für Kindertagespflege. Die bunten Luftballons, mit denen sie in den vergangenen Tagen die Spielplätze im Ort schmückten, sind ein erster Hinweis darauf.

„Manche meinen immer noch, Kindertagespflege bedeutet Kinder aufpassen und Kaffee trinken“, meint Ramona Hüwelmann, eine der 13 Tagesmütter im Ort, mit einem Schmunzeln. Da reichen schon Stichpunkte, um das Gegenteil zu beweisen: Der Bildungsauftrag, der zu erfüllen ist, die zu erstellenden Entwicklungsprotokolle und die Sprachstanderhebung sind einige der Aufgaben, die die Tagesmütter neben der Beaufsichtigung zu erfüllen haben. Das Wohl der Kinder steht dabei an erster Stelle. Regelmäßige Fortbildungen sind ein weiterer Bestandteil der Tätigkeit.

Gefördert werden die in der Regel ein bis drei Jahre alten Mädchen und Jungen unter anderem mit Inhalten der Waldpädagogik, musikalischen und kreativen Angeboten. Dabei bringen sich die Tagesmütter jeweils mit ihren eigenen Stärken ein.

Gestalterisch tätig wurden die Kleinen für die Aktionsluftballons. Die laminierten Anhänger zeigen auf der einen Seite bunte Bilder, die Rückseiten haben die Tagesmütter mit Rezepten und Bastelideen beschriftet. „Die dürfen gerne von Interessierten mitgenommen werden“, regen die drei Ladbergerinnen an. „Wir haben gedacht, dass ist eine gute Möglichkeit, auf die Tagespflege hinzuweisen“, fügt Tatjana Nabrotzky im Gespräch hinzu.

Für die Frauen – einen „Tagesvater“ gibt es aktuell im Heidedorf nicht – liegen die Vorteile der Tagespflege gegenüber den Kindergärten auf der Hand. Dabei wollen sie die Bedeutung dieser Einrichtungen keinesfalls schmälern. „Vieles kann individuell mit uns abgesprochen werden“, meint Ramona Hüwelmann. „Wir sind zeitlich sehr flexibel“, nennt Oksana Welk ein weiteres Beispiel. „Und die Kinder sind bei uns in den Familien eingebunden“, fügt Tatjana Nabrotzky hinzu. So erlernen die Kleinen, die durchschnittlich ein bis zwei Jahre lang ihre Tagesmutter besuchen, bei denen die familiäre Struktur. „Das ist vielen Eltern wichtig“, hat Ramona Hüwelmann aus den Gesprächen mit Müttern und Vätern erfahren.

Leider wurden einige Aktionsluftballons schon bald nach ihrer Befestigung an den Spielgeräten von Unbekannten zerstört. Aufmerksam machen die Tagesmütter jedoch auch auf ihren Accounts in den sozialen Netzwerken.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949873?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819321%2F819335%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker