Münster-„Tatort“
Fans dem Täter auf der Spur

Lüdinghausen -

Auf den Spuren von Kommissar Thiel und Professor Boerne wandelten rund 50 „Tatort“-Fans in Münster. Initiator der Tour war der Seppenrader Kai Post, selbst eingefleischter Fan der TV-Krimis und in diesen bereits mehrfach als Komparse in Erscheinung getreten.

Dienstag, 16.10.2012, 15:00 Uhr

Sonntag, 20.15 Uhr, ARD : Ein Pflichttermin für Fans der Fernseh-Krimi-Reihe „ Tatort “. Kai Post aus Seppenrade ist einer von vielen Anhängern der Serie. Er schaut sich die Folgen aber nicht nur von seiner Couch aus an, sondern wirkte bereits mehrfach als Komparse für den Münsteraner „Tatort“ mit. Der Administrator einer „Tatort“-Münster-Fanseite und einer „Tatort“-Fangruppe im sozialen Netzwerk hat jetzt eine erste „Tatort“-Fans-Führung durch Münster organisiert.

50 Freunde der Krimi-Reihe waren dem Täter auf der Spur. Sie kamen aus Essen, Dortmund, Osnabrück und natürlich aus Münster. Einige Krimi-Liebhaber reisten sogar aus Würzburg und Fulda an, auch ein Fan aus England folgte der Einladung. Knapp 800 Kilometer legte er zurück, um zusammen mit Gleichgesinnten die Schauplätze der Krimireihe um Kommissar Thiel und Professor Boerne zu sehen.Foto:

Veranstalter war „StattReisen Münster“. Timm Richter führte die Gruppe zu Fuß vom Fürstbischöflichen Schloss Münster zur Staatsanwaltschaft, zur Juristischen Fakultät und zur Überwasserkirche. Auch die Diözesanbibliothek, den Domplatz, das Rathaus und den Prinzipalmarkt besichtigten die „Tatort“-Fans. „Wir haben sehr interessante Dinge über die Charaktere der Serie erfahren“, sagt Kai Post. „In kurzweiligen, interessant gestalteten Vorträgen hörten wir auch viele Details über die Schauspieler, zum Beispiel über Axel Prahl und Jan Josef Liefers.“ Nach der Veranstaltung zeigte sich der Seppenrader überaus zufrieden: „Es war ein voller Erfolg. Die Führung durch Münster hat sehr viel Spaß gemacht. Sie war sehr lebendig und anschaulich. Wir haben sehr viel über unseren Lieblings-‚Tatort‘ und seine Protagonisten erfahren. Ich kann jedem Fan so eine Führung empfehlen.“

Kai Post hat zum ersten Mal im Oktober 2011 als Komparse in der „Tatort“-Folge „Hinkebein“ mitgespielt. Kurz danach gründete der Seppenrader eine Fangruppe im Internet, die sich laut Kai Post „mittlerweile einer großen Beliebtheit erfreut“. Inzwischen wirkte er bei zwei weiteren „Tatort“-Münster-Produktionen als Komparse mit. Außerdem hatte er Gastauftritte in Folgen des Kölner und Bremer „Tatorts“.

Bisher liefen 21 Folgen des Münsteraner „Tatorts“, jedes Jahr sendet die ARD durchschnittlich zwei Sendungen. In diesem Jahr feiert die Krimi-Serie ihr zehnjähriges Bestehen. Als nächstes flimmert „Das Wunder von Wolbeck“ am 25. November über den Bildschirm. Derzeit laufen die Dreharbeiten für die Folge „Summ, summ, summ“. Sie soll im Frühjahr 2013 ausgestrahlt werden. Mit dabei ist Roland Kaiser – und erneut Kai Post als Komparse.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1202340?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F819253%2F
Nachrichten-Ticker