Kreis Coesfeld
Fast 90 Polizeieinsätze an Halloween im Kreis

Kreis Coesfeld (ds). Halloween hat auch die Polizei im Kreis Coesfeld in Atem gehalten. „Wir hatten fast 90 Einsätze“, berichtete Sprecher Ralf Storcks gestern auf Nachfrage unserer Zeitung. Danach trieben auch drei Horror-Clowns ihr Unwesen, einer in Dülmen und zwei in Ascheberg. Sie erschreckten nach Zeugenaussagen Passanten mit einem großen Hammer (Dülmen) beziehungsweise traten plötzlich auf die Fahrbahn, um Autofahrer zu irritieren (Ascheberg). „Trotz intensiver Fahndung konnten sie nicht gefasst werden“, so Storcks. Bei den allermeisten Halloween-Vorfällen handelte es sich um Sachbeschädigungen durch Gruppen von Jugendlichen, die – größtenteils alkoholisiert – gröhlend durch die Straßen zogen. Die Bilanz sind abgebrochene Auto-Spiegel und Eier-Würfe gegen Autos und Hausfassaden. Etliche Bürger meldeten Ruhestörungen – zum Beispiel wegen des Abbrennens von Feuerwerkskörpern. Aber auch Menschen wurden verletzt. In Havixbeck trat ein 18-jähriger Havixbecker einem 17-Jährigen ins Gesicht. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein. Eine weitere Schlägerei meldete sie aus Appelhülsen. Bei einer Halloween-Party waren Jugendliche aneinander geraten. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung auf und sprach mehrere Platzverweise aus. Ein alkoholisierter 17-jähriger Nottulner wurde ins Gewahrsam nach Dülmen gebracht, um weitere Straftaten zu verhindern.

Mittwoch, 02.11.2016, 16:15 Uhr

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4408514?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F1324401%2F
Nachrichten-Ticker