Kandidatenaufstellung diesmal im Grill vorgesehen
AfD versucht neuen Anlauf – Gegendemo geplant

Kreis Coesfeld (vth). Die AfD will es erneut versuchen: Sie lädt zu einer Wahlversammlung am Samstag, 25. Juli, ein – diesmal in den Grill „Route 67“ im Letter Bruch 22 in Coesfeld-Lette (15 Uhr). Geplant ist, dann die Kandidaten für die Kreistagswahlen aufzustellen.

Montag, 13.07.2020, 21:25 Uhr
Kandidatenaufstellung diesmal im Grill vorgesehen: AfD versucht neuen Anlauf – Gegendemo geplant
DGB-Kreisvorsitzender Ortwin Bickhove-Swiderski freut sich über viele Mitstreiter bei der Gegendemo. Foto: Archiv

Der DGB Kreisverband ruft alle Interessierten zu einer Gegendemonstration auf. Sie beginnt am 25. Juli um 14 Uhr vor dem Lokal. „Wir sind gerade dabei, die Details abzustimmen“, sagt DGB-Kreisvorsitzender Ortwin Bickhove-Swiderski (Dülmen-Rorup). Bereits im Juni hatte die AfD in Dülmen eine Aufstellungsversammlung geplant und dann abgesagt. Es hatte breiten Protest gegeben. „Der erste Versuch der AfD, eine Liste für die Kreistagswahl zum Kreistag in Coesfeld aufzustellen, ist kläglich gescheitert“, betont Bickhove-Swiderski. „Auch diesmal werden wir versuchen so viel Druck aufzubauen, dass die AfD-Veranstaltung möglicherweise nicht durchgeführt werden kann.“

Der DGB-Kreisverband geht davon aus, dass auch diese Gegendemonstration von weiteren demokratischen Organisationen, den Kirchen und Sozialverbänden und den demokratischen Parteien im Kreis Coesfeld mitgetragen und unterstützt wird. In Dülmen waren auch Schüler dabei; dem Bündnis schlossen sich zahlreiche Gruppierungen an.

„Wir brauchen keine Faschisten im Kreistag von Coesfeld“, sagt Bickhove-Swiderski. Die Gegendemonstration steht unter dem Motto „Keinen Zentimeter den Faschisten“. Bickhove-Swiderski rechnet mit 150 bis 200 Teilnehmern, trotz Ferien- und Coronazeit.

Unterzeichnet hatte beim ersten Anlauf Jens Kellmann, diesmal steht unter der AfD-Einladung der Name Roland Zimmer. „Für den AfD-Kreisverband Coesfeld gibt es zurzeit nur einen Notvorstand“, klärt Steffen Christ, Sprecher des AfD-Bezirksverbands Münster, auf Nachfrage unserer Zeitung die Verwirrung auf.

Wie berichtet, zerbrach Ende 2016 nach einem Streit der Kreisvorstand. Anschließend hörte man im Kreis Coesfeld wenig von der AfD. Für die Aufstellungsversammlung am 25. Juli soll nun ein „Notvorstand“ tätig sein, wie Christ erläutert. Unterstützung kommt dabei vom Landesverband mit dem AfD-Politiker Martin Schiller aus Münster, der auch stellvertretender Landessprecher der NRW-AfD ist. Christ geht davon aus, dass die AfD Kreis Coesfeld bei den Kreistagswahlen, nicht aber bei den Ratswahlen in den Städten und Gemeinden antreten will.

Es wäre das erste Mal überhaupt, dass im Kreis Coesfeld die AfD bei den Kommunalwahlen den Hut in den Ring wirft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7492506?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F1324401%2F
Nachrichten-Ticker