Kreis Coesfeld
Fürs Klima die richtigen Anschaffungen

Kreis Coesfeld. Neuer Kühlschrank? Neue Heizung? Was ist ratsam, wenn eine Neuanschaffung ansteht und man etwas für den Klimaschutz unternehmen möchte? Im Rahmen der landesweiten Kampagne „(Keine) Zeit für (falsche) Entscheidungen“ bietet die Verbraucherzentrale Dülmen am 24. Oktober einen Beratungstag für alle Interessierten aus dem Kreis Coesfeld an.

Freitag, 18.10.2019, 16:12 Uhr
Kreis Coesfeld: Fürs Klima die richtigen Anschaffungen
Keine Zeit für falsche Entscheidungen: v.r. Thomas Weber, Energieberater Verbraucherzentrale NRW, Susanne Terwey, Leiterin Verbraucherzentrale Dülmen und Günter Thomas, Klimaschutzmanager der Stadt Dülmen machen auf den Beratungstag aufmerksam. Foto: Viola ter Horst

„Im Privathaushalt ist ein wichtiger Ansatzpunkt der Umgang mit Strom und Heizwärme, um zum Klimaschutz beizutragen“, sagt Susanne Terwey, Leiterin der Verbraucherzentrale Dülmen, gestern im Pressegespräch.

Ein üblicher Verdächtiger für hohen Stromverbrauch sei der Kühlschrank, so Thomas Weber, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW. „Die alten Geräte haben noch Energieklasse A+ – heute die schlechteste Effizienzklasse. Erst ein A+++-Gerät sei das sparsamste Gerät, „und das ist es auch tatsächlich“, so Weber. Auch fürs Klima hole man in dieser Klasse am meisten heraus. Ausgetauscht werden sollte ein Kühlschrank zwar nicht alle paar Jahre, „nach etwa zehn Jahren kann der Verbraucher darüber aber nachdenken“.

Ein weiterer zentraler Punkt ist die Entscheidung für eine neue Heizung. „Wenn man tatsächlich von den fossilien Wärmequellen Gas und Öl weg will, bleiben nicht mehr viele Alternativen“, so Weber. Im Neubau sind Wärmepumpen die häufigste Lösung. Das gilt aber nicht für alle Häuser. „Ein altes Gebäude ohne Wärmedämmung wird im Leben nicht vernünftig mit einer Wärmepumpe beheizt werden können“, erklärt Günter Tomas, Klimaschutzmanager der Stadt Dülmen.

Vielleicht ist aber ja eine Pelletsheizung das richtige.

„Die beste Lösung ergibt sich aus der Umgebung und dem Bedarf“, so Weber. Was den alten Kessel im Keller angeht: „Daneben stellen und hören, wie lange er am Stück läuft“, gibt Thomas einen Tipp. „Wenn es mehr als einige Minuten sind, stimmt was nicht.“

Jeder Interessierte kann am Beratungstag vorbeischauen. „Je besser man im Vorfeld informiert ist, je besser können Entscheidungen getroffen werden, auch in Zusammenarbeit mit den Handwerkern“, meint Terwey

Der große Vorteil der Verbraucherberatung sei schließlich, dass sie neutral informiere, betont Thomas.

0 An dem kostenlosen Beratungstag am Donnerstag, 24. Oktober rund ums Stromsparen, um Heizung und um Wärmepumpen gibt es auch Informationen zu Fördermitteln. Die Veranstaltung findet von 14 bis 18 Uhr in der Verbraucherzentrale Dülmen am Overbergplatz 3 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7008496?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F1324401%2F
Nachrichten-Ticker