Kreis Coesfeld
Tepe wird Nachfolger von Gilbeau

Kreis Coesfeld. Dr. Linus Tepe soll es machen: Der Kreistag wählte den 38-Jährigen aus Münster gestern einstimmig zum neuen Kreisdirektor. Die Grünen enthielten sich. Tepe tritt somit die Nachfolge von Joachim L. Gilbeau an, der Ende Oktober in den Ruhestand geht.

Donnerstag, 20.06.2019, 10:26 Uhr
Kreis Coesfeld: Tepe wird Nachfolger von Gilbeau
Glückwünsche nach der Wahl vor der Burg Vischering in Lüdinghausen an den neuen Kreisdirektor Dr. Linus Tepe (M.) von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (3.v.r.) und dem jetzigen Kreisdirektor Joachim L. Gilbeau (3.v.l.) sowie den Fraktionsvertretern, v.l. Klaus-Viktor Kleerbaum (CDU), Carsten Rampe (SPD), Chrisitan Wohlgemuth (FDP), Heinz-Jürgen Lunemann (UWG) und Norbert Vogelpohl (Grüne). Foto: Viola ter Horst

Tepe war nach einer Vorauswahl als einziger von 13 Bewerbern übrig geblieben (wir berichteten). In nichtöffentlicher Sitzung stellte er sich den Kreispolitikern zuvor vor und beantwortete Fragen, dann folgte die Wahl im öffentlichen Teil in der Burg Vischering in Lüdinghausen.

„Ich war ganz schön aufgeregt, auch wenn ich der einzige Kandidat war“, sagt Tepe hinterher gegenüber unserer Zeitung. Normalerweise sitzt er an der anderen Seite des Tisches – als Leiter des Haupt- und Personalamts beim Kreis Warendorf ist er es, der mit Bewerbern Gespräche führt. „Ich bin froh, dass es gut gelaufen ist“, sagt er und strahlt.

Mit zu dem wichtigen Ereignis sind seine Mutter Marie-Luise Tepe, sein Bruder Gerrit und seine Tante gekommen, die die Abstimmung gespannt verfolgten und zu den ersten Gratulanten zählten.

CDU-Fraktionssprecher Klaus-Viktor Kleerbaum sagte, er freue sich, dass das Abstimmungsverfahren unter den Fraktionen glatt über die Bühne gegangen sei. „Auf eine gute Zusammenarbeit“, begrüßte er Tepe.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr überreichte dem künftigen zweiten Mann in der Kreisverwaltung einen Blumenstrauß: „Das ist ein sehr schöner Moment“, sagte er. Die offizielle Einführung und zugleich Verabschiedung von Gilbeau soll in der Kreistagssitzung am 30. Oktober stattfinden – dann ist auch Haushaltseinbringung. Der letzte Haushalt für Gilbeau.

Tepe studierte Rechtswissenschaften in Münster, er kommt gebürtig aus Hiltrup und ist ledig. Nach einer Richter-Tätigkeit in Arnsberg wechselte er 2011 in die Kommunalverwaltung. Seit August 2015 ist er Leiter des Haupt- und Personalamts der Kreisverwaltung Warendorf. Der 38-Jährige ist begeisterter Volleyballfan – er ist Co-Trainer der Drittliga-Volleyballerinnen des RC Sorpesee (Sauerland).

„Mit der neuen Tätigkeit ziehe ich natürlich in den Kreis Coesfeld“, kündigt der künftige Kreisdirektor an. Jetzt aber geht es erst einmal für zwei Wochen in den Urlaub: in die Toskana, „Sightseeing und Kraft tanken“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6707704?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F1324401%2F
Nachrichten-Ticker