Kreis Coesfeld
Etwas Neues gewagt – „super gelaufen“

Kreis Coesfeld. Gehofft hat er, aber nicht damit gerechnet. Jetzt strahlt Luca Nascimento Schürhoff übers ganze Gesicht – der 13-jährige Hiphop-Weltmeister hat beim Sportmedienpreis die Nase vorn. Der Dülmener gewinnt noch vor dem prominenten Speerwerfer Mathias Mester aus Coesfeld – und kommt natürlich nicht um eine kleine Hiphop-Geschmacksprobe umhin. Die ganze Familie ist mit dabei – zehn Leute. „Wir sind ja soooo stolz auf ihn“, freut sich Opa Herbert Schürhoff, der mit Luca nach der Preisverleihung zur After-Show-Party geht.

Sonntag, 17.02.2019, 19:29 Uhr aktualisiert: 18.02.2019, 15:12 Uhr
Kreis Coesfeld: Etwas Neues gewagt – „super gelaufen“
Das sind sie: Die erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen sowie Mannschaften des Jahres auf der Bühne in der Fabrik Coesfeld mit den Moderatoren Karin Schnaase-Beermann (r.) und Marc Zahlmann (2.v.l.). Foto: Wilfried Gerharz

Jünger, frischer, anders: Der Sportmedienpreis kommt diesmal flott daher – „Sportmedienpreis 3.0 – wir wagen etwas Neues“, wie Moderator Marc Zahlmann sagt, der mit der ehemaligen Badminton-Nationalspielerin Karin Schnaase-Beermann durchs Programm führt.

Sportmedienpreis 2018

1/17
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz

Zügig geht es im neuen, voll besetzten Veranstaltungsort, der Fabrik in Coesfeld, voran. Denn hinterher sollen Sportler und Angehörige sich noch austauschen und feiern dürfen. Eine Sache klappt nicht – und ist zugleich die Mega-Überraschung des Abends: die geplante Live-Schaltung während der Badminton-EM nach Kopenhagen. Denn das Badminton-Team um die deutsche Einzelmeisterin Yvonne Li aus Lüdinghausen steht – unerwartet – im Halbfinale. Und da gehen Teambesprechung, Massage und Vorbereitung vor. Auch wenn die Badminton-Spieler von Union Lüdinghausen beim Sportmedienpreis den zweiten Platz nach den A-Handballerinnen von DJK Coesfeld-VBRS geholt haben. Das Publikum gibt tosenden Applaus und „Daumen drücken“ nach Kopenhagen. Vielleicht hat es geholfen: Das Team holt am Sonntag Silber.

Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Westmünsterland), Wolfgang Kleideiter (stellvertretender Chefredakteur) und Anneliese Haselkamp (stellvertretende Landrätin) zeichnen die Sportler des Jahres aus. Kreissportbund-Präsident Bernd Heuermann vergibt erstmals einen Sport-Oscar an einen verdienten Ehrenamtler: Der 75-jährige Hermann Nabbefeld aus Billerbeck hat Tränen vor Rührung in den Augen. Es gibt stehenden Beifall.

Neu sind die Videos, die alle nominierten Sportler und Mannschaften porträtieren. „Da hat man eine Vorstellung davon, was die leisten“, sagt eine Zuschauerin. „Oder was Indiaca ist, das kennt ja nicht jeder.“ Oder Staunen über Senior-Stabhochspringer Alfred Achtelik aus Nordkirchen, der noch immer so locker über die Sprunglatte fliegt wie ein Flummi-Ball. Über Rettungsschwimmerin Andrea Eling aus Ascheberg-Herbern, wie sie kraftvoll durchs Wasser pflügt. Viel Arbeit steckt in den Video-Clips. „Wir haben noch bis kurz vor der Veranstaltung geschnitten“, verrät Alexander Stegemann, der mit Hannah Bethke vom Kreissportbund (KSB) für die Videos verantwortlich zeichnet.

Ohne Zugabe lassen die Zuschauer die Die-La-Hei-Tanzgarde nicht gehen, die mit ihrem Spinnentanz begeistert.

Zahlreiche Gäste bleiben zum Feiern. „Ist doch super gelaufen“, freut sich KSB-Präsident Bernd Heuermann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6400408?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F1324401%2F
Nachrichten-Ticker