Brut- und Setzzeit hat begonnen
Wildtiere brauchen jetzt besonderen Schutz

Havixbeck -

Ein gutes Miteinander ist nicht nur unter den Erholungssuchenden, die vermehrt in Wald und Flur unterwegs sind, erforderlich. Rücksichtnahme ist auch gegenüber den Wildtieren gefragt.

Dienstag, 04.05.2021, 09:00 Uhr
Mit Hinweistafeln wie dieser an einem stark frequentierten Weg in Herkentrup wird auf die Brut- und Setzzeit aufmerksam gemacht und um Rücksicht gebeten.
Mit Hinweistafeln wie dieser an einem stark frequentierten Weg in Herkentrup wird auf die Brut- und Setzzeit aufmerksam gemacht und um Rücksicht gebeten. Foto: Ansgar Kreuz

Die vielfältigen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben dazu geführt, dass die Menschen vermehrt draußen in der Natur Erholung suchen. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad sind sie in Wald und Flur unterwegs. Ein gutes Miteinander ist da nicht nur unter den Erholungssuchenden erforderlich. Rücksichtnahme ist auch gegenüber den Wildtieren gefragt. Darauf weisen Hinweistafeln unter anderem an einem stark frequentierten Weg in Herkentrup hin.

Schilder machen aufmerksam

Aufmerksam machen die Schilder, die auf eine private Initiative hin angebracht wurden, auf die Brut- und Setzzeit. Gemeint ist damit der Zeitraum von April bis August, in dem die Vögel brüten und das Haarwild Junge bekommt. In Ruhe gelassen werden wollen besonders die am Boden brütenden Vögel wie Fasane, Enten, Gänse, Lerchen, Kiebitze und Wasserhühner sowie Rehwild und Hasen.

 „Die ersten Rehkitze sind vor wenigen Tagen geboren worden“, berichtet der Initiator der Aktion gegenüber dieser Zeitung von seinen Beobachtungen. Gerade in dieser Zeit bräuchten die Rehe Rückzugsbereiche, in denen sie ungestört von menschlichen Einflüssen ihre Jungen großziehen können. Gleiches gelte für die Vögel.

An die Menschen, die in der Natur unterwegs sind, wird daher appelliert, grundsätzlich auf den Wegen zu bleiben. Hunde sollten angeleint sein und nicht frei herumlaufen, um Wildtiere nicht in Aufregung zu versetzen oder gar aufzuhetzen. Rücksichtnahme trage zum Schutz der Wildtiere maßgeblich bei – und die Erholung in Wald und Flur bleibe dennoch möglich.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7948588?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker