Ausnahmen wären möglich
Kreis Warendorf: Bürgermeister wollen keine Lockerung

Kreis Warendorf -

In Ahlen liegt der Inzidenzwert über 200, im gesamten Kreis Warendorf beträgt er 76,3. Aber es gibt auch Kommunen im Kreis, die aktuell gar keinen Infizierten haben. Trotzdem will keiner der Bürgermeister im Kreis Warendorf eine Ausnahmeregelung beantragen. Die Sorge ist zu groß.

Mittwoch, 21.10.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 21.10.2020, 16:57 Uhr
Ausnahmen wären möglich: Kreis Warendorf: Bürgermeister wollen keine Lockerung
Der Kreis Warendorf ist seit Samstag (17. Oktober) ein Risikogebiet. Doch nicht in allen Orten sind die Infektionszahlen hoch. Dennoch gelten für alle Kommunen aktuell verschärfte Regeln. (Symbolbild) Foto: Tom Weller

257 Menschen im Kreis Warendorf gelten am Mittwoch als akut mit dem Coronavirus infiziert, darunter sind 38 Neuinfektionen. Damit steigt der Inzidenzwert auf 76,3. 

Lockerung möglich - aber nicht gewollt 

Nach wie vor gibt es in einigen Gemeinden wie Beelen aber kaum Infektionen. In einer Video-Konferenz mit den 13 Bürgermeistern im Kreis hat allerdings keiner der Rathauschefs gefordert, dass für seine Kommune eine Ausnahmeregelung geschaffen werden soll. Dies wäre neuerdings möglich – so könnten die Bürger die strengeren Regelung, die für ein Risikogebiet gelten, umgehen. Doch die Bürgermeister wollen derzeit keine Lockerung der Auflagen. Nach Auffassung von Kreissprecher Thomas Fromme liegt das wahrscheinlich an den kleinen Zahlen. „Mit nur fünf Fällen liegt Everswinkel schon über der kritischen 50er-Grenze.“ Und in Beelen würden rein statistisch schon 3,2 Infizierte reichen, um den Risikowert zu überschreiten. „Die Bürgermeister sehen, wie schnell sich die Lage drehen kann und wollen keinen Flickenteppich im Kreis Warendorf.“

Aktuell sind 1699 Menschen in Quarantäne. Es wäre schon ein Wunder, wenn davon niemand positiv wäre.

Kreissprecher Thomas Fromme

„Die sofortige Quarantäne ist nach wie vor das A und O und wichtiger als die Testung. Nur so können Infektionsketten schnell unterbrochen werden.“ Zum Glück hätten sich auch etliche Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden seien, in Quarantäne befunden. „Aktuell sind 1699 Menschen in Quarantäne. Es wäre schon ein Wunder, wenn davon niemand positiv wäre“, betont Fromme.

Er weist darauf hin, dass ab Donnerstag 19 Bundeswehrsoldaten das Kreisgesundheitsamt unterstützen werden – nicht nur, aber auch bei der Kontaktnachverfolgung. „Das wird eine große Hilfe sein.“

Ferner habe der Krisenstab des Kreises Warendorf beschlossen, noch im November einen Abstrich-Container zu beschaffen und in Warendorf aufzustellen.

Und jetzt zur Statistik: Insgesamt haben sich seit März 1425 Personen mit dem Virus angesteckt, 1147 davon gelten wieder als gesund. In den Krankenhäusern im Kreis werden derzeit elf Covid-19-Patienten behandelt, einer davon intensivmedizinisch.

Die aktuellen Fallzahlen:

Ahlen: 159 aktive Fälle (+10), 225 Gesundete, 10 Tote, 39 Infektionsfälle seit März

Beckum: 41/123/1/ 165

Beelen: 0/33/0/33

Drensteinfurt: 6/68/2/76

Ennigerloh: 0/74/0/74

Everswinkel: 5/40/0/45

Oelde: 10/275/5/290

Ostbevern: 6/15/1/22

Sassenberg: 8/40/1/49

Sendenhorst: 9/57/0/66

Telgte: 4/57/0/61

Wadersloh: 3/47/0/50

Warendorf: 6/93/1/100.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7642355?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker