Beherbergungsbranche erleidet Einbruch
Zahl der Gäste sinkt erheblich

Freitag, 16.10.2020, 15:53 Uhr aktualisiert: 18.10.2020, 15:58 Uhr
Betten mussten in den vergangenen Monaten in den hiesigen Hotels seltener gemacht werden – es kamen, offenbar Corona-bedingt, weniger Gäste als 2019.
Betten mussten in den vergangenen Monaten in den hiesigen Hotels seltener gemacht werden – es kamen, offenbar Corona-bedingt, weniger Gäste als 2019. Foto: dpa

Zu berücksichtigen ist dabei, dass Hotels und andere Unterkunftsbetriebe im Frühjahr zeitweise komplett schließen mussten. Doch allein darauf scheint der Rückgang nicht zurückzuführen zu sein. Zu den am Freitag veröffentlichen Zahlen gehört auch eine separate Auswertung für den August. Und die besagt für Lengerich 12,4 Prozent weniger Übernachtungen, für Ladbergen 17,9 Prozent weniger und für Lienen 6,4 Prozent. In Tecklenburg gab es mit einem Minus von 36,8 Prozent sogar einen massiven Einbruch.

In absoluten Zahlen heißt das für die Festspielstadt: im vergangenen August waren es 9729 Übernachtungen, im gleichen Monat 2019 noch 15 385. In Lengerich sank die Zahl im selben Zeitraum von 2790 auf 2444.

Noch gravierender ist der Rückgang bei der Zahl der Gäste, die kamen. In Lengerich ging ihre Zahl im Monatsvergleich von 1253 auf 858 zurück (-31,5 Prozent). Beim Blick auf die ersten acht Monaten des Jahres sieht es nicht besser aus. Kamen 2019 noch 7007 Übernachtungsgäste, waren es in diesem Jahr nur 4470. Das ist ein Rückgang von 36,2 Prozent.

Die Statistik berücksichtigt nur Betriebe ab einer Größe von zehn Betten (einschließlich Campingplätze).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635394?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker