Gemeinsame Aktion einiger Kaufleute
Der „Lange Donnerstag“ kehrt zurück

Drensteinfurt -

Gegen verkaufsoffene Sonntage ohne begleitende Großveranstaltung geht die Gewerkschaft Verdi mit Klagen vor. Nun haben sich einige Drensteinfurter Kaufleute eine Alternative überlegt. Der „Lange Donnerstag“ kehrt zurück – zum ersten Mal in dieser Woche.

Mittwoch, 23.09.2020, 06:43 Uhr
Luise Richard und Theo Homann laden morgen zum ersten „Langen Donnerstag“ in die Drensteinfurter Innenstadt ein.
Luise Richard und Theo Homann laden morgen zum ersten „Langen Donnerstag“ in die Drensteinfurter Innenstadt ein. Foto: Nicole Evering

Erst wochenlange Schließungen, dann das Verbot von Großveranstaltungen und damit auch keine verkaufsoffenen Sonntage: Corona hat den stationären Einzelhandel in diesem Jahr arg gebeutelt. In Stewwert haben sich unter dem Motto „Wir machen es!“ nun einige Kaufleute zusammengeschlossen, um den Kunden trotz aller Einschränkungen etwas Besonderes zu bieten.

Entspannt shoppen und schauen, verweilen, Schönes entdecken, Nettes bestellen und vielleicht schon jetzt an Geschenke denken: Das ist in den Läden mittlerweile wieder möglich. Und in dieser Woche erstmals auch zu einer ungewöhnlichen Zeit: Am Donnerstag, 24. September, findet in einigen Innenstadt-Geschäften ein „Langer Donnerstag“ statt, den viele noch von früher kennen, heißt es in einer Pressemitteilung der Beteiligten.

Auf Initiative von Theo Homann vom Schreibwarengeschäft „Markt Nr. 1“ und der städtischen Wirtschaftsförderung haben sich mehrere Geschäfte rund um Marktplatz, Kirche und Wagenfeldstraße zusammengetan und bieten ein gemütliches Shopping-Erlebnis bis 20.30 Uhr. „Wir wollen unseren Kunden mit der erweiterten Öffnungszeit ein interessantes Angebot machen und haben uns für den langen Donnerstag natürlich alle etwas Besonderes überlegt“, sagt Theo Homann. In der Dämmerung werden die Geschäfte stimmungsvoll beleuchtet sein und so in der Innenstadt für ein besonderes Einkaufserlebnis sorgen.

Verkauf des „Stewwert-Talers“

Die Verwaltung baut derweil einen eigenen Stand auf dem Marktplatz auf. Denn der Verkauf des von der Stadt mit 20 Prozent geförderten „Stewwert-Talers“ geht in den Endspurt. Die Sonderedition ist nur noch bis Ende dieses Monats erhältlich, am langen Donnerstag ab 17 Uhr auf dem Marktplatz. Für einen letzten Sonderverkauf hat am Samstag, 26. September, das Rathaus am Landsbergplatz von 10 bis 14 Uhr noch einmal extra geöffnet.

Folgende Geschäfte halten am morgigen Donnerstag bis 20.30 Uhr ihre Türen offen:

- Schreibwaren „Markt Nr. 1“ am Marktplatz,

- die Drogerie „Ihr Platz“ und die „m8 – Galerie für Handgemachtes“ an der Mühlenstraße,

- das Modegeschäft „Cruse“, das „ReiseCenter“ und das Schuhgeschäft „Step In“ in der Wagenfeldstraße

- sowie das Ingenieurbüro des Kfz-Sachverständigen Sebastian Schröder, der an einem Stand auf dem Marktplatz zu allen Themen rund ums Auto berät.

Ein besonderes abendliches Markt-Feeling entsteht durch zusätzliche Stände, an denen die Besucher etwas Leckeres zu essen bekommen, so die Initiatoren weiter. Es gibt einen Reibeplätzchen-Stand, einen Grillstand und einen Marktstand für kandierte und schokolierte Früchte. Natürlich sind die bekannten Corona-Regeln und Abstände einzuhalten.

Darüber hinaus gibt es in den teilnehmenden Geschäften besondere Aktionen. Bei „Markt Nr. 1“ etwa können sich die Kunden beim Einkauf auf eine kleine Zugabe freuen. Und die „Galerie für Handgemachtes“ verlost unter den Kunden die kostenlose Teilnahme an einem ihrer Workshops. Diese sind vor Kurzem wieder angelaufen. Am kommenden Samstag könnte der Gewinn beispielsweise beim Workshop „Korbflechten mit Zeitungen“ (15 bis 18 Uhr im Innenhof der Galerie) gleich eingelöst werden.

Weitere Termine in Planung

Der lange Donnerstag in dieser Woche soll, den entsprechenden Zuspruch vorausgesetzt, übrigens keine Einzelaktion bleiben, heißt es in der Mitteilung weiter. Auch im Oktober, November und Dezember soll es längere Öffnungszeiten geben. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Auch an den nächsten langen Donnerstagen soll jeweils ein kleines begleitendes Rahmenprogramm geboten werden. Weitere Geschäfte sind eingeladen, sich zu beteiligen. Infos gibt‘s bei Theo Homann: Tel. 0 25 08 / 99 97 96, E-Mail: verkauf@marktnr1.de.

„Auch ohne ‚Herbstzeit‘ und Weihnachtsmarkt wollen wir als Inhaber für Drensteinfurt etwas Besonderes bieten und sind überzeugt, dass die Innenstadt mit ihrem Marktplatz, den gemütlichen Gassen, ihrem Charme und ihrem Angebot punktet“, sagt Luise Richard, Inhaberin der Galerie „m8“. Und nicht zuletzt sei die Verlängerung der Öffnungszeit in Corona-Zeiten eine gute Möglichkeit, die Kundenströme zu entzerren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7597184?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker