Kaltes Eis erfrischt an heißen Tagen
Vanille und Schoko, bitte!

Lüdinghausen -

Vanille, Erdbeer, Schoko: Wenn es um Eis geht, setzen die Lüdinghauser und Seppenrader auf die klassischen Sorten. Allerdings haben auch ausgefallene Geschmacksrichtungen ihre Liebhaber, wie Silvia Cani, Paulo Cortes und Ferenc Mihok tagtäglich erleben.

Donnerstag, 13.08.2020, 10:03 Uhr aktualisiert: 13.08.2020, 13:40 Uhr
Silvia Cani hat jüngst die Geschmacksrichtung Granatapfel mit auf die Karte ihres Eiscafés Venezia gesetzt.
Silvia Cani hat jüngst die Geschmacksrichtung Granatapfel mit auf die Karte ihres Eiscafés Venezia gesetzt. Foto: awi

Bei den aktuell warmen Temperaturen weit über 30 Grad schmeckt wohl nichts besser als ein kaltes Eis. Deshalb hatten Silvia Cani und ihr Team in den vergangenen Tagen alle Hände voll zu tun. Am beliebtesten seien nach wie vor „die Klassiker“, sagt die Inhaberin des Lüdinghauser Eiscafés Venezia und denkt dabei an Vanille, Erdbeer und Schokolade. Aber auch Granatapfel, eine neue Sorte in ihrem Sortiment, „kommt gut an“. Bei den Bechern wiederum sei weiterhin das Spaghetti-Eis der absolute Renner.

Paulo Cortes berichtet ebenfalls, dass die Standardsorten am häufigsten über den San-Remo-Tresen gehen. Dazu zählt er auch seine Lieblingsgeschmacksrichtung Haselnuss. Der Geschäftsführer des Eiscafés in der Steverstadt hat zudem die Erfahrung gemacht, dass alle Sorten inklusive Soßen und mit Crunch-Effekt viele Fans haben – Ferrero Roche nennt er als Beispiel. Er weiß: „Auch das Auge isst mit.“ Und der Anblick dieser Sorten sei besonders appetitlich.  

Auch das Auge isst mit.

Paulo Cortes

In der Seppenrader Eisdiele Bella Roma probiert Ferenc Mihok, der Mann von Inhaberin Jeannette, gerne allerhand aus. Seine neuste Kreation: Guapa – ein fruchtiger Mix aus Guave und Papaya. „Das ist mal ’was völlig anderes“, betont der 54-Jährige, der die Kunden nicht nur mit den begehrten klassischen Sorten begeistern möchte, sondern auch mit ausgefallenen Geschmacksrichtungen. Deshalb hat er auch Bacio auf die Karte gesetzt – ein „Nuss-Nougat mit Krokant“-Eis, das aussehe wie Schokolade, aber nussig schmecke. Welche Sorte in der Bella-Roma-Auslage niemals fehlen darf? „Cookies“, erklärt Mihok. Denn das würden die Rosendörfler oft bestellen.

Während so mancher Lüdinghauser und Seppenrader sich nach kühlerem Wetter sehnt, wünscht sich Cani weitere sonnige Tage, an denen die Leute in ihre Eisdiele strömen. „Von mir aus kann es gerne so warm bleiben“, meint die 51-Jährige und grinst. Cortes stimmt ihr zu: „Auf jeden Fall“ dürfe der Sommer noch lange dauern – zumal wegen der Corona-Pandemie im Frühjahr die Türen sämtlicher Eisdielen zeitweise dicht bleiben mussten. Dem Bella-Roma-Team macht zusätzlich die Baustelle auf der Halterner Straße zu schaffen: „Genau zum Saisonstart ging‘s los“, bedauert Familie Mihok.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7532316?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker