„Cinema Ahlen“ öffnet zum 1. August mit Preview
„Faking Bullshit“ als Mega-Knaller zum Neustart

Ahlen -

Die im Vorjahr in Ahlen gedrehte Krimi-Komödie „Faking Bullshit“ kommt ins Kino. Das „Cinema Ahlen“ hat das Angebot einer exklusiven Preview am 1. August – und damit bereits vor dem angekündigten Kinostart am 27. August.

Donnerstag, 09.07.2020, 19:32 Uhr aktualisiert: 10.07.2020, 13:02 Uhr
Szenenfoto vor dem Ahlener Rathaus: Polizeieinsatz nach der Sprengung einer Imbissbude.
Szenenfoto vor dem Ahlener Rathaus: Polizeieinsatz nach der Sprengung einer Imbissbude. Foto: Mavie Films

Kinofreunde in Ahlen können aufatmen: Am 1. August öffnet das „Cinema Ahlen“ wieder seine Türen. Und das aller Voraussicht nach mit einem Knaller: der Krimikomödie „Faking Bullshit“.

„Die Agentur ,24 Bilder‘ hat mir den Film als Preview angeboten“, erläutert Martin Temme im Gespräch. „Das ist natürlich ein Mega-Event, auf das viele warten“, freut sich der „Cinema“-Betreiber. Schließlich wurde die Komödie um die Polizeiwache 23 in der verschlafenen Kleinstadt, die vor ihrer Auflösung steht, ausschließlich in Ahlen gedreht.

SEK-Einsatz für „Faking Bullshit“

1/11
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann
  • Foto: Ulrich Gösmann

Temme will aber nicht nur eine Preview, sondern will den Film anschließend auch im Normalprogramm weiterspielen. Bislang soll der Film aber erst ab 27. August in die Kinos kommen, nachdem er am 23. Juli Premiere beim Münchner Filmfest gehabt haben wird. Doch Corona hat ohnehin alles auf den Kopf gestellt: Die großen Filmverleiher haben fast ausnahmslos alle Premieren verschoben: Der Spionagethriller „Tenet“ von Christopher Nolan soll jetzt am 12. August anlaufen und die Realverfilmung des Disney-Klassikers „Mulan“ endlich am 20. August.

Dreharbeiten in der Innenstadt

1/28
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff
  • Foto: Christian Wolff

Hygienekonzept steht

„Unser Hygienekonzept steht“, versichert Temme. Kritische Bereiche sind vor allem Foyer und Toiletten, wo nach wie vor das Abstandsgebot gilt. In den Sälen ist es dagegen aufgehoben, wenngleich Temme auch hier auf Abstand setzt.

Die Anfangszeiten sollen flexibler gehandhabt werden, um allzu großen Andrang an den Kassen aus dem Wege zu gehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7487722?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker