Ferienbeginn in NRW: Was buchen die Reisewilligen?
„Deutschland ist ausverkauft“

Laer -

Über Wochen herrschte im Reisebüro von Mechthild Kuse-Hertz Stillstand. Nun nimmt der Betrieb wieder langsam Fahrt auf. Immerhin möchten viele Laerer auch in diesen Sommerferien trotz der Corona-Krise verreisen. In diesem Jahr zieht es die Menschen vornehmlich in heimische Destinationen. „Die Küste ist der Renner, und hier vor allem die Ostsee und Rügen“, sagt Mechthild Kuse-Hertz.

Sonntag, 05.07.2020, 14:30 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 15:26 Uhr
Usedom ist in diesem Jahr besonders beliebt:
Usedom ist in diesem Jahr besonders beliebt: Foto: dpa/gs

Sommerferien in Nordrhein-Westfalen – 2020 komplett anders als in früheren Jahren. Ein Virus namens Corona hat die Menschen auf der ganzen Welt im Griff und bringt damit auch ihre Urlaubswünsche und -planungen durcheinander. Usedom statt Mallorca lautet das Motto der Reisewilligen aktuell: Wer schon verreisen will, der bleibt größtenteils im eigenen Land.

Mechthild Kuse-Hertz kann ein Lied davon singen. Die Büroleiterin der TUI-Filiale in Laer kann derzeit über einen Mangel an Arbeit nicht klagen. „Wir haben richtig viel zu tun. Die Leute wollen anscheinend doch noch in den Urlaub fahren“, freut sich die Reisebüroleiterin aus Laer mit Begeisterung in der Stimme über die zahlreichen Anfragen.

Urlaubswunsch

Das war vor einigen Wochen noch anders. „Natürlich haben wir auch Kurzarbeit, wie wohl alle Reisebüros in Deutschland. Die kleineren Agenturen, die nur einen Mitarbeiter beschäftigen, vielleicht nicht. Aber die großen auf jeden Fall“, standen die Telefone des Reisebüros aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen wochenlang still.

Doch jetzt läuft es wieder, was wohl auch dem Beginn der Schulferien geschuldet ist. Nachdem die Reisebeschränkungen und -warnungen der Bundesregierung gelockert wurden, hat auch Kuse-Hertz‘ Büro wieder einiges zu tun.

Umbuchungen

„Natürlich sind auch Stornierungen und Umbuchungen dabei“, betrifft ihre Arbeit auch solche Personen, die lieber nicht in den Urlaub fahren oder fliegen wollen. Allerdings: „Deutschland ist so gut wie ausverkauft, aber auch das europäische Ausland wird wieder nachgefragt. Spanien zum Beispiel, oder auch die Türkei“, nimmt die Laererin mit Freude wahr, dass die Telefone in ihrem Laden wieder klingeln. Und das trotz der Reisewarnung der Bundesregierung, die in Bezug auf die Türkei immer noch Bestand hat.

„Kreuzfahrten in den Süden sind bis zum 31. August ausgesetzt, in den Norden gibt es welche. Und bis zum 21. Juli hat die TUI auch alle Reisen in die Türkei abgesagt. Aber das Interesse der Kunden, dorthin zu fliegen, ist trotzdem vorhanden. Das merken wir an den Buchungsanfragen“, so Kuse-Hertz, die gespannt ist, welche weitere Entscheidung das Auswärtige Amt der Bundesregierung hinsichtlich der Türkei treffen wird.

In den deutschen Gefilden streben die meisten Reisewilligen derweil – ganz entgegen den Trends früherer Jahre – gen Norden. „Die Küste ist der Renner, und hier vor allem die Ostsee, Usedom und Rügen“, sagt Kuse-Hertz. Der Süden Deutschlands sei weniger nachgefragt. Wanderurlaub in Bayern oder den deutschen Mittelgebirgen – Fehlanzeige.

Spanien

Dafür bekommt sie Rückmeldungen von Kunden, die beispielsweise in Spanien Urlaub gemacht haben und von einem reibungslosen Ablauf berichten. „Natürlich läuft dort alles mit Mundschutz ab, aber es läuft“, sagt die Laerer Reisebürokauffrau.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7481408?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker