Erholungsgebiet Dreiländersee öffnet am Pfingstwochenende
Hygieneregeln unbedingt einhalten!

Gronau -

Die Wettervorhersage für das Pfingstwochenende ist gut. Das wird auch viele Gäste an den Drilandsee locken. Doch die müssen die besondere Situation der Corona-Pandemie beachten.

Freitag, 29.05.2020, 09:26 Uhr aktualisiert: 29.05.2020, 18:39 Uhr
Der Badestrand darf ab dem Pfingstwochenende wieder genutzt werden, doch müssen die Corona-Schutzmaßnahmen beachtet werden.
Der Badestrand darf ab dem Pfingstwochenende wieder genutzt werden, doch müssen die Corona-Schutzmaßnahmen beachtet werden. Foto: Guido Kratzke

Das Naherholungsgebiet Dreiländersee öffnet zum langen Pfingstwochenende seine Pforten. In Zeiten der Corona-Pandemie sind jedoch einige Regeln unbedingt einzuhalten. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. „Wenn alle die Regeln einhalten, ist ein gutes und gefahrloses Miteinander möglich“, so Bürgermeister Rainer Doetkotte.

Nach den angekündigten Lockerungen durch die Landesregierung ist es nun möglich, das Erholungsgebiet Dreiländersee wieder zu nutzen. Allerdings nur unter Berücksichtigung bestimmter Regeln.

  • Auf der Liegewiese sind die Mindestabstände von 1,5 Meter außerhalb der zulässigen Personengruppen (also Verwandte gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartner/ Personen aus maximal zwei Haushalten/ Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen/ zwingende Zusammenkünfte aus betreuungsrelevanten Gründen/ darüber hinaus Gruppen von höchstens zehn Personen) einzuhalten!
  • Vermeiden Sie Menschenansammlungen!
  • Die Toilettenanlagen sind Montag bis Donnerstag von 10 bis 19 Uhr und Freitag bis Sonntag von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Die Reinigung erfolgt montags bis donnerstags dreimal täglich und von freitags bis sonntags viermal täglich. Die Toilettenanlagen dürfen nur mit Mund-und-Nasenschutz betreten werden, und es dürfen nicht mehr als drei Personen gleichzeitig in einem Raum sein. Der Mindestabstand von 1,5 Meter ist einzuhalten.

Da sich die oben aufgeführten Regeln und Maßnahmen ständig ändern können, bittet die Verwaltung darum, sich über aktuelle Bestimmungen unter land.nrw/corona stetig zu informieren.

Diese Lockerungen gelten ab Samstag in NRW

1/6
  • Vom Pfingstwochenende an gibt es nach wochenlanger Corona-Zwangspause wieder mehr Freizeitmöglichkeiten für die Menschen in Nordrhein-Westfalen. Ab Samstag (30. Mai) dürfen zahlreiche Einrichtungen - natürlich unter strengen Hygieneregeln - wieder ihr Türen öffnen. Auch mehr Menschen dürfen sich draußen treffen. Eine Übersicht.

    Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
  • KONTAKTBESCHRÄNKUNGEN: Die bestehenden Kontaktbeschränkungen werden gelockert, damit sich neben den bisher möglichen Konstellationen (Familie oder zwei Haushalte) eine Gruppe von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen darf. Voraussetzung: Die Rückverfolgbarkeit der am Treffen beteiligten Personen ist sichergestellt.

    Foto: Christoph Schmidt/dpa
  • SPORT: Personengruppen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, wird auch der nicht-kontaktfreie Sport im Freien wieder gestattet. Auch Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport im Freien sind unter Einhaltung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts wieder zulässig. Der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb mit unvermeidbarem Körperkontakt bleibt untersagt. Bahnen-Schwimmbecken, auch in Hallenbädern, können ihren Betrieb wiederaufnehmen.

    Foto: dpa
  • MESSEN: Fachmessen und Fachkongresse können mit Schutzkonzepten und beschränkter Besucher- und Teilnehmerzahl wieder stattfinden.

    Foto: David Young/dpa
  • KULTUR: Kinos, Theater, Oper und Konzerthäuser dürfen wieder öffnen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Besuchern gewährleistet ist und es ein Zutrittskonzept gibt. Ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept ist notwendig, wenn mehr als ein Viertel der regulären Zuschauerkapazität oder mehr als 100 Personen zuschauen sollen. Wenn es weniger Personen sind, müssen dennoch die Hygienevorgaben eingehalten werden.

    Foto: Klaus Meyer
  • FERIENANGEBOTE: Busreisen sind unter den Bedingungen des Infektionsschutzes wieder möglich. Schüler können ihre Sommerferien wieder mit Tagesausflügen, Ferienfreizeiten, Stadtranderholung und Fernreisen unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzvorschriften verbringen.

    Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

„Bußgelder zu verteilen, ist nicht Ziel unseres Verwaltungshandelns. Regelverstöße werden jedoch als Ordnungswidrigkeit geahndet und werden mit empfindlichen Bußgeldern belegt“, appellierte die Verwaltung an alle Besucherinnen und Besucher des Erholungsgebietes.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7428060?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker