Weitere Bewohner im City-Wohnpark positiv getestet
Zahl der Corona-Infizierten ist auf 18 gestiegen

Gronau -

Die Zahl der Corona-Infizierten im City-Wohnpark ist weiter gestiegen. Das Haus reagiert.

Freitag, 03.04.2020, 20:54 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 21:10 Uhr
Der Eingang zum City-Wohnpark an der Neustraße. Inzwischen sind dort im Pflegebereich 13 Bewohner infiziert.
Der Eingang zum City-Wohnpark an der Neustraße. Inzwischen sind dort im Pflegebereich 13 Bewohner infiziert. Foto: Klaus Wiedau

Es war nicht anders zu erwarten: Die Zahl der Corona-Infizierten im City-Wohnpark ist weiter – auf jetzt 18 Fälle – gestiegen. Inzwischen wurden 13 Bewohner (Donnerstag: 6) positiv getestet. Fünf Ergebnisse stehen noch aus. Zwölf Senioren wurden negativ getestet. Bei den Mitarbeitern der Caritas-Senioreneinrichtung liegt die Zahl der Infizierten unverändert bei 5, aber: 32 Testergebnisse stehen noch aus, nachdem der Kreis veranlasst hat, auch die Mitarbeiter zu testen, die urlaubs- oder krankheitsbedingt das Haus länger als acht Tage nicht betreten haben.

Positiv ist angesichts der Zahlen die Tatsache, dass es im Haus nach Angaben von Caritas-Vorstandsmitglied Matthias Wittland keine Bewohner mit schweren Symptomen gibt. „Eine Bewohnerin fiebert leicht. Eine weitere Bewohnerin liegt mit schweren Symptomen im Krankenhaus. Hier ist jedoch unklar, ob sie an Covid-19 erkrankt ist“, so das Haus

Infizierte und gesunde Bewohner des Pflegebereichs sollen jetzt nach Plänen, die Uwe Bröcker, Fachbereichsleiter Pflege, und Hausleiterin Maria Rengers in Abstimmung mit dem Kreis erstellen, räumlich getrennt werden. Das gehe aber erst, wenn alle Testergebnisse vorliegen. Unabhängig davon werde indes daran gearbeitet, positiv und negativ Getestete zu separieren. Wittland: „Wir legen quasi Doppelstrukturen im Haus an und schaffen so zwei Heime in einer Einrichtung.“ Auch der Personaleinsatz werde auf die besondere Situation abgestimmt, indem gesunde, fitte Kräfte die Pflege der positiv getesteten Bewohner übernehmen. Trotz der schwierigen Lage im Haus seien alle bemüht, den Bewohnern über Angebote ein Stück Normalität zu erhalten.

Dankbar sind Wittland und Bröcker dafür, dass sich inzwischen Mitarbeiter aus anderen Caritas-Bereichen freiwillig zum Dienst im City-Wohnpark gemeldet haben. Mit Blick auf die sich abzeichnenden Personalengpässe und nur für begrenzte Zeit zur Verfügung stehende Schutzausrüstung gebe es ebenfalls Gespräche und Planungen. Für erkrankte Pflegekräfte sollen zudem – bei Bedarf und auf freiwilliger Basis – Ferienwohnungen vor Ort angemietet werden, um Übertragungsrisiken im eigenen Haushalt zu vermeiden, so Wittland.

Nicht betroffen von der Corona-Infektion sind weiter die Bereiche des betreuten Wohnens auf den zwei Etagen oberhalb des Pflegebereiches. Dort werde, wie Uwe Bröcker erneut betonte, anderes Personal, nämlich das des ambulanten Pflegedienstes, eingesetzt. Diese Kräfte habe jetzt auch weitergehenden Aufgaben bei der Versorgung der Bewohner übernommen, um andere Außenkontakte zu minimieren. Der Pflegebereich indes sei weiterhin komplett isoliert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7356810?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker