Kreis stockt Service nach Bürger-Kritik auf
40 Mitarbeiter an der Hotline

Kreis Warendorf -

40 Mitarbeiter bedienen jetzt die Corona-Hotline des Kreises. Zuvor hatte es Kritik gegeben, weil besorgt Anrufer nicht durchkam. Danach stockte der Kreis sein Personal auf.

Donnerstag, 02.04.2020, 13:08 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 09:28 Uhr
Gefragt ist die Corona-Hotline. Die Mitarbeiter (im Bild Linda Droste) können ein Ärzteteam im Hintergrund hinzuziehen.
Gefragt ist die Corona-Hotline. Die Mitarbeiter (im Bild Linda Droste) können ein Ärzteteam im Hintergrund hinzuziehen. Foto: Kreis Warendorf

Eigentlich reicht schon ein Husten, um nervös zu werden. Ist das eine normale Erkältung oder vielleicht doch ein Corona-Symptom? Kein Wunder, dass viele besorgte Bürger zum Telefon griffen und den Rat des Gesundheitsamtes suchten. In der Tat hat es Anlaufschwierigkeiten gegeben, wie Dezernentin Brigitte Klausmeier auf Nachfrage einräumte.

Doch inzwischen stehe die Corona-Hotline des Kreises den Bürgern sieben Tage in der Woche von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung. „Das Informationsbedürfnis ist groß. Gerade in den ersten Wochen mit stark steigenden Fallzahlen war unsere Hotline sehr gefragt“, berichtet Dr. Wolfgang Hückelheim. Leiter des Kreisgesundheitsamtes.

Weil manche Bürger verärgert waren und nicht durchkamen, hat der Kreis die Hotline personell aufgestockt. Die Hotline ist jetzt zweistufig aufgebaut. An der Vordergrund-Hotline sind etwa 40 Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, aber auch unterstützende Kräfte aus anderen Ämtern im Einsatz. Bei speziellen Fragen werden die Anrufer an ein ärztliches Expertenteam im Hintergrund weitergeleitet. Dieses bildet die zweite Stufe der Hotline. „Da kann zum Beispiel geklärt werden, ob ein Abstrich für einen Corona-Test erfolgen soll“, erklärt Hückelheim.

Häufig an der Hotline gestellte allgemeine Fragen seien zum Beispiel: Welche Einschränkungen sind mit einer Quarantäne verbunden? (Eine 14–tägige Isolierung im eigenen Haushalt ohne Kontakte zu anderen Menschen) Gibt es Ausnahmen? (Ja, für ärztliches und pflegerisches Personal) Darf ich in Quarantäne noch meinen Hund ausführen (Nein!) Darf ich in Quarantäne den Müll rausbringen? (Ja, wenn die Tonne auf dem Grundstück steht und Kontakt zu anderen Personen vermieden wird) Darf ich noch meine Eltern oder Großeltern besuchen? (Von Kontakten zu Risikogruppen wie älteren oder vorerkrankten Menschen ist dringend abzuraten!)

„Bei Fragen kann ich die Bürger ermuntern, anzurufen, auch wenn man eventuell etwas warten muss, bis man eine freue Leitung erwischt“, appelliert Hückelheim.

Die Hotline des Gesundheitsamtes ist montags bis sonntags von 8 bis 18 Uhr unter 0 25 81 / 53 55 55 erreichbar. Zu Fragen des ärztlichen Notdienstes können sich Bürger an die zentrale Rufnummer der kassenärztlichen Vereinigung wenden, 116 117.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7354235?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker