Videoclip feiert Premiere
Als Rapper in der Elbphilharmonie

Gronau -

Sie ist zu einem Wahrzeichen Hamburgs geworden: die Elbphilharmonie. „Als ich von dem Workshop ,Classic Cutz‘ gehört habe, da stand für mich fest, dass ich dabei mitmachen wollte“, berichtet der Gronauer Rapper Dennis Buss im Gespräch mit unserer Zeitung. Und er durfte mitwirken, als der Hip-Hop Einzug in das Konzerthaus hielt. Das Ergebnis, der Videoclip zum Song „Von Hamburg bis nach Birmingham“ ist ab sofort im Netz zu sehen.

Mittwoch, 19.02.2020, 09:00 Uhr
Dennis Buss im großen Saal der Elbphilharmonie.
Dennis Buss im großen Saal der Elbphilharmonie. Foto: privat

„Ich habe mich mit ´ner Kurzfassung meiner Bio und den Videos von ,Beautiful­ Life‘­ und ,Vibe‘ beworben und natürlich riesig gefreut, als die Zusage kam“, erinnert sich Buss. Doch er hatte ein Problem: Es war September, der Jahresurlaub aufgebraucht und er benötigte fünf zusätzliche freie Tage. „Mein Chef war zum Glück damit einverstanden, dass ich unbezahlten Urlaub nehmen durfte.“ Und er konnte sich mit fünf weiteren Rappern aus ganz Deutschland und fünf Producern auf den Weg in die Hansestadt machen.

„Am ersten Tag haben wir uns nicht nur vorgestellt und das Wochenprogramm abgestimmt“, erinnert er sich jetzt, „wir haben abends auch das Konzert des Birmingham Sinfonieorchesters besucht.“ Es handelte sich nämlich um eine Woche ganz im Kontext zum bestehenden Brexit – und das sollte sich auch in ihrem Projekt widerspiegeln.

Die Producer nutzten am nächsten Tag das Material des Konzerts, um ihren für den Song vorgesehen Beat mit Samples auszukleiden, die Rapper fingen an zu texten und ihren Beitrag zur Produktion zu leisten. Dabei wurden sie unterstützt von Rapper Megaloh, der in Fachkreisen als einer der aktuell besten deutschen Rapper gesehen wird. „Das war mega-bereichend“, plaudert der Gronauer Rapper noch heute mit einem Funkeln in den Augen von diesen Tagen. Am Mittwoch strukturierten die Rapper ihre eigenen Parts zu einem zusammenhängenden Lied, das am Donnerstag im Tonstudio aufgenommen wurde.

„Am Freitag wurden dann an verschiedenen Orten in der gesamten Elbphilharmonie mit uns die Videoaufnahmen gemacht“, beschreibt er den weiteren Fortgang und ist besonders glücklich darüber, dass er seinen Text auf der Bühne im kleinen Saal performen durfte. „Das war ein ganz besonderes Gefühl.“

Zufrieden zeigt er sich auch, weil für die Aufnahme seines Textes und des Videos durch Filmer Valentin Ammon jeweils nur ein Versuch benötigt wurde. „Da wollte man sich natürlich auch vor den anderen beweisen“, erklärt er mit einem verschmitzten Grinsen – und ist auch über das jetzt erst vorliegende Ergebnis richtig stolz. „Live wird der Song wohl nie zu hören sein“, bedauert er. Seine Strophe könnte aber in ein Medley einfließen, das möglicherweise am 14. März (Samstag) bei seinen Auftritten bei den Nachteinblicken in Gronau zu hören sein wird.

Zu finden ist die besondere Rap-Produktion auf YouTube und über die Facebook- beziehungsweise Instagram-Seite von Dennis Buss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7271732?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker