Neugestaltung und Kanalsanierung läuft bis Juli
Vollsperrung an Münsterstraße: Nadelöhr an B 235 wird enger

Senden -

Am Laurentius-Kirchplatz sowie an der Münsterstraße und der Herrenstraße wird wieder tüchtig gebuddelt. Neugestaltung und Kanalsanierung in diesem Bereich werden sich voraussichtlich bis Juli hinziehen. Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer müssen deshalb Verkehrsbehinderungen in Kauf nehmen.

Dienstag, 21.01.2020, 17:56 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 20:40 Uhr
Der Bagger hat sich zwischen St. Laurentius und Gaststätte Journal zügig vorangebuddelt. In diesem Bereich, sowie ein Stück weiter in Richtung „Altes Zollhaus“ und Dümmer, werden die Neugestaltung der Fahrbahn sowie die Kanalsanierung voraussichtlich noch bis Juli andauern.
Der Bagger hat sich zwischen St. Laurentius und Gaststätte Journal zügig vorangebuddelt. In diesem Bereich, sowie ein Stück weiter in Richtung „Altes Zollhaus“ und Dümmer, werden die Neugestaltung der Fahrbahn sowie die Kanalsanierung voraussichtlich noch bis Juli andauern. Foto: sff

In wenigen Stunden hat der Bagger bereits ganze Arbeit geleistet: Die Asphaltdecke zwischen St. Laurentius und Gaststätte Journal ist verschwunden. Und auch der Unterbau der Fahrbahn ist schon abgetragen. Gleichwohl werden sich die Arbeiten zur Neugestaltung des St.-Laurentius-Kirchplatzes und der Münsterstraße sowie die Kanalsanierung nach Auskunft der Gemeinde voraussichtlich noch bis Juli hinziehen. Damit verbunden ist die Vollsperrung der Münsterstraße für den motorisierten Verkehr.

Fußgängern und Radfahrer steht bis auf Weiteres noch eine Passage am Journal zur Verfügung. Das Schulzentrum, der Parkplatz hinter dem Pfarrheim sowie der Edeka-Markt können mit dem Pkw und von Lieferfahrzeugen nur über die B 235 und die Mühlenstraße angefahren werden.

Geduld und besondere Vorsicht dürften an manchen Tagen und zu Stoßzeiten bei der Rückkehr aus diesem Bereich auf die vielbefahrene B 235 erforderlich sein. Das hat sich zumindest am späten Montagnachmittag angedeutet. Längere Rückstaus an der Mühlenstraße könnten außerdem zu Behinderungen für ausrückende Fahrzeuge des angrenzenden Feuerwehrhauses führen. Eine Anfrage der Westfälischen Nachrichten bei der Gemeinde Senden, ob eine zusätzliche Verkehrsregelung an der Kreuzung mit der B 235 zum Feierabendverkehr möglich und erforderlich ist, wurde (noch) offen gelassen. Auch ohne die Baustelle ist die Verkehrssituation an dem Knotenpunkt schon prekär. Deshalb soll dort ab Juli eine Ampelanlage installiert werden (WN berichten).

Die Anfrage, ob der Verkehr aus Richtung Edeka-Markt in den Ortskern eventuell über eine provisorische Einbahnstraßen neben der Baustelle abgeleitet werden kann, blieb ebenfalls unbeantwortet. Mit einer solchen Regelung könnten gegebenenfalls Abbiege- und Querungssituation an der Bundesstraße entschärft werden.

Von den laufenden Baumaßnahmen ist auch der Zugang zur St. Laurentius-Kirche und zum Pfarrheim betroffen. Radfahrer und Fußgänger erreichen aktuell sowie in den kommenden Wochen beide Gebäude lediglich über den Gehweg zwischen der Edith-Stein-Schule und dem hinter dem Pfarrheim gelegenen Parkplatz. Von dort aus gesehen, befindet sich der barrierefreie Eingang mit automatischer Tür an der linken Seite der Kirche, darauf weist die katholische Kirchengemeinde hin.

Die Stellplätze vor der Kita „Steverspatzen“ sind derzeit ebenfalls nicht erreichbar, da die Zufahrt von der Herrenstraße gesperrt ist. Denn auf dem Teilstück zwischen Kirchplatz und Münsterstraße wird die Fahrbahn gepflastert, und es werden Entwässerungsrinnen gesetzt (WN berichteten). Nach Auskunft der Gemeinde wird die Zufahrt voraussichtlich in „maximal acht Wochen“ wieder freigegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209890?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker