Fall aus Wadersloh
Brücken-Attacke bei „Aktenzeichen XY“: Polizei setzt auf Hilfe der TV-Zuschauer

Wadersloh -

Vor gut einem Jahr warfen Unbekannte einen 28 Kilo schweren Betonfuß einer Warnbake von einer Brücke über die B58 in Wadersloh. Nachdem die Ermittlungen der Polizei ins Leere liefen, sind jetzt die Zuschauer der Fernsehsendung Aktenzeichen XY . .. ungelöst“ gefragt.

Freitag, 08.11.2019, 13:02 Uhr aktualisiert: 11.11.2019, 14:33 Uhr
Fall aus Wadersloh: Brücken-Attacke bei „Aktenzeichen XY“: Polizei setzt auf Hilfe der TV-Zuschauer
Ein 28 Kilo schwerer Bakenfuß zerschmetterte die Frontscheibe dieses Autos. Foto: Polizei Münster

Es war der Abend des 10. Oktober 2018: Ein 55-Jähriger befuhr mit seinem Kleinwagen die Bundesstraße 58 in Richtung Wadersloh, als plötzlich ein 28 Kilo schwerer Betonfuß auf seine Windschutzscheibe prallte. Unbekannte hatten den Bakenfuß von einer Brücke geworfen. Glücklicherweise hielt die Windschutzscheibe stand – der Fahrer erlitt einen Schock, kam mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und blieb in einem Feld stehen.

Dennoch ermittelte die Mordkommission, denn der Zwischenfall hätte auch anders ausgehen können. Die Beamten werteten die Tat an der B 58 als versuchtes Tötungsdelikt. Kriminaltechniker fanden männliche DNA-Spuren, die vermutlich vom Täter stammen. Obwohl die Staatsanwaltschaft Münster 3000 Euro Belohnung für Hinweise auf den oder die Täter ausgelobt hatte, gab es bislang allerdings keine konkreten Spuren.

Deshalb wird der Fall jetzt in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY . . . ungelöst“ vorgestellt. Die Mordkommission versucht so, mit Hilfe der Zuschauer der ZDF-Sendung, die Tat doch noch aufzuklären. Die Sendung werde am kommenden Mittwoch (13. November) ausgestrahlt, teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050544?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker