Schauspieler gesichtet
Til Schweiger sorgt für Aufsehen in Borken

Borken -

Til Schweiger in Borken – diese Nachricht verbreitete sich in der Nacht zum Mittwoch rasend schnell im Netz. Der bekannte Schauspieler, Regisseur und Produzent hatte (wahrscheinlich unwissentlich) den Werbespruch der Stadt beherzigt („Borken – der richtige Weg“) und sich am Dienstag einen netten Abend in der Innenstadt gemacht.

Mittwoch, 11.09.2019, 15:15 Uhr aktualisiert: 11.09.2019, 19:17 Uhr
Eigentlich war Till Schweiger zum Essen in Tiziano Atzenis Restaurant La Fontanina in Borken (links) – doch später schaute er noch bei den Teilnehmerinnen des „After Work Malens“ vorbei
Til Schweiger schaute am Dienstagabend bei den Teilnehmerinnen des „After Work Malens“ in Borken vorbei. Foto: privat

Sandra Hildebrandt ist auch am Morgen danach noch ganz hin und weg. Die Inhaberin des Keramikstudios „Farbenstolz“ in der Heilig-Geist-Straße hatte am Abend zuvor ein paar Frauen zum „After Work Malen“ zu Besuch, als sich eine Freundin ganz aufgeregt meldete: Du glaubst nicht, wer gegenüber im Fontanina sitzt... Til Schweiger. Nicht wirklich? Doch!

Selfies in Frauenrunde

Sie sei dann rüber ins Restaurant, um mal höflich anzufragen, ob er, Schweiger, nicht auch mal kurz in ihrem Laden vorbeischauen wolle. Schweiger habe sich nicht lange bitten lassen. „Gefühlt zehn Minuten“ sei er dann da gewesen und habe sich geduldig mit der Frauenrunde fotografieren lassen. „Total nett und sympathisch“ sei Schweiger gewesen, sagt Hildebrandt. Wegen all der Selfies sei dann leider kaum noch Zeit gewesen, ins Gespräch zu kommen. Der weitere Frauenabend sei dann aber „sehr beflügelt“ verlaufen.

Dorade und Wein

Auch Tiziano Atzeni, Chef vom La Fontanina, erinnert sich gern an seinen prominenten Gast. Rund vier Stunden sei Schweiger bei ihm gewesen. Nach dem Menü (Hauptgang: Dorade) habe man zusammen noch zwei Gläschen Wein getrunken. Dem Vernehmen nach war Schweiger in Damenbegleitung. Über den Anlass des Besuchs will Atzeni, ganz diskreter Gastronom, nicht spekulieren.

Hoffen auf Wiedersehen

Er hofft aber, dass es nicht der letzte Besuch des A-Promis gewesen ist: „Ich habe ihn zum 25-jährigen Jubiläum von Fontanina im nächsten Jahr eingeladen.“ Eine konkrete Antwort darauf steht zwar aus. Was ihm Schweiger nach seinem Besuch via Whatsapp geschickt hat, macht ihn aber zuversichtlich: Schweiger habe sich für den schönen Abend bedankt – und ans Ende seiner Nachricht drei Applaus-Emojis gesetzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6918908?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker