Eine königliche Begegnung
Greta Hülsmann aus Seppenrade trifft Prince Charles

Lüdinghausen/Leipzig -

Die 16-jährige Greta Hülsmann hatte jetzt eine royale Begegnung. Im Rahmen eines deutsch-britischen Jugendprojekts traf sie in Leipzig auf Prince Charles und seine Frau, Duchess Camilla. Die Schülerin des St.-Antonius-Gymnasium schildert das Paar als sehr freundlich und interessiert.

Dienstag, 25.06.2019, 08:00 Uhr
Prince Charles im Gespräch mit den Jugendlichen im alten Rathaus von Leipzig – hautnah dabei Greta Hülsmann (r. mit Pferdeschwanz) aus Seppenrade. Die 16-jährige Anton-Schülerin hatte an einem deutsch-englischen Seminar teilgenommen und dazu auch ein Bild der Lüdinghauser Stadtlandschaft mitgebracht (kl. Bild).
Prince Charles im Gespräch mit den Jugendlichen im alten Rathaus von Leipzig – hautnah dabei Greta Hülsmann (r. mit Pferdeschwanz) aus Seppenrade. Die 16-jährige Anton-Schülerin hatte an einem deutsch-englischen Seminar teilgenommen und dazu auch ein Bild der Lüdinghauser Stadtlandschaft mitgebracht (kl. Bild). Foto: British Embassy

Keine Jeans, keine Sneaker, die Jungs tragen Hemd und bei den Mädchen sollte der Rock nicht zu kurz sein – der Dresscode für ein Zusammentreffen mit dem britischen Thronfolger Prince Charles und seiner Gemahlin, der Duchess Camilla, klingt gar nicht mal so kompliziert. „Und das passt auch zu den beiden“, wie Greta Hülsmann im Gespräch mit den WN aus eigener und vor allem hautnaher Erfahrung erzählt.

Die 16-jährige Schülerin des St.-Antonius-Gymnasiums war Anfang Mai über die Organisation UK-German Connection (siehe Infokasten) zu einem dreitägigen Seminar in Leipzig – just zu der Zeit, als auch das englische Thronfolgerpaar in der Stadt weilte. Und so kam die Seppenraderin zu einer unverhofften Begegnung mit gleich zwei königlichen Hoheiten. „Und genau so soll man Sie auch beim ersten Mal ansprechen, mit ‚Your Royal Highness`“, erklärt Greta die sprachliche Etikette im Umgang mit den Mitgliedern der königlichen Familie. Im weiteren Gespräch habe dann aber ein simples ‚Sir‘ und ‚Maám‘ ausgereicht.

Und genau so soll man Sie auch beim ersten Mal ansprechen, mit ‚Your Royal Highness‘.

Greta Hülsmann

Im alten Leipziger Rathaus hatten die knapp 30 jungen Seminarteilnehmer aus Deutschland, England, Schottland und Wales die Ergebnisse ihrer Arbeit zum Thema „Nachhaltige Stadtentwicklung“ ausgestellt – darunter auch ein Bild der „StadtLandschaft“ in Lüdinghausen. „Draußen war schon alles abgesperrt. Wir durften an den Sperren vorbei ins Rathaus gehen und haben dort dann auf Prince Charles gewartet“, schildert die Schülerin. Der Thronfolger sei dann schließlich – mit einem großen Tross von Kameraleuten, Journalisten und Würdenträgern im Gefolge – erschienen und habe jedem persönlich die Hand gegeben und sich mit der Gruppe über ihre Arbeit unterhalten.

Der war dabei sehr nett und offen zu uns, hat sogar den ein oder anderen Witz gemacht.

Greta Hülsmann

„Der war dabei sehr nett und offen zu uns, hat sogar den ein oder anderen Witz gemacht“, erzählt Greta von jenem besonderen Moment. Anschließend sei auch noch, völlig ungeplant, die Duchess zu ihnen gekommen und habe sich bei den Jugendlichen auch nach persönlichen Dingen erkundigt. „Ich habe ihr zum Beispiel erzählt, dass ich in der Nähe von Münster lebe. Da hat sie gesagt, dass sie vor langer Zeit selbst einmal dort gewesen sei und die Stadt als sehr schön in Erinnerung habe.“

Apropos Erinnerung: Ein Selfie mit dem eigenen Handy in Gegenwart der königlichen Hoheiten war natürlich strengstens verboten. Aber das hätte Greta auch so gewusst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6721128?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker