Schlägerei in Bocholt
Polizei verhängt nach Tumulten Bereichsbetretungsverbote

Bocholt -

Nach einem Tumult in der Bocholter Innenstadt am vergangenen Wochenende hat die Polizei jetzt für sechs Beteiligte ein Bereichsbetretungsverbot angeordnet. Ein Verstoß gegen die Auflage kann teuer werden.

Donnerstag, 18.04.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 18.04.2019, 14:42 Uhr
Schlägerei in Bocholt: Polizei verhängt nach Tumulten Bereichsbetretungsverbote
(Symbolfoto) Foto: dpa

Am Wochenende sind bei einer Kneipenschlägerei Polizisten tätlich angegriffen worden. Später hat sich auf dem Platz vor der Gaststätte eine "wütender, tobender Mob" von rund 200 bis 300 Personen zusammengerottet , aus der heraus die Polizisten massiv bedroht und beleidigt wurden. Es soll auch Rufe gegeben haben, die Polizisten anzugreifen. Die Beamten mussten Verstärkung anfordern, um den Platz räumen zu können.

Jetzt hat die Polizei Bocholt gegen sechs bekannte Rädelsführer im Alter von 17 bis 35 Jahren ein sogenanntes Bereichsbetretungsverbote für den Bocholter Innenstadtbereich angeordnet, meldet die Polizei am Donnerstagmittag. In fünf Fällen wurden die Verfügungen bereits persönlich überbracht und verdeutlicht. 

Die dreimonatigen Verbote wurden nach dem Polizeigesetz NRW verhängt und gelten jeweils von 18 Uhr bis 6 Uhr. Die Polizei wird diese Verbote konsequent überwachen, heißt es in der Meldung weiter. Bei Nichtbeachtung werden Zwangsgelder und Ingewahrsamnahmen fällig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6551942?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker