Haftentlassung
Nach tödlicher Explosion: Verdächtiger kommt frei

Enschede -

Der 30-jähriger Enscheder, der für die tödliche Explosion in der Neujahrsnacht in Enschede mitverantwortlich sein soll, wird Ende der Woche auf freien Fuß gesetzt. Das Verfahren gegen ihn ist allerdings nicht eingestellt.

Freitag, 18.01.2019, 08:27 Uhr aktualisiert: 18.01.2019, 08:30 Uhr
Der Ort der tödlichen Detonation: die Gerststraat am Neujahrsmorgen.
Der Ort der tödlichen Detonation: die Gerststraat am Neujahrsmorgen. Foto: Martin Borck

Kurz nach Mitternacht hatte es in der Neujahrsnacht eine gigantische Explosion in der Gerststraat in Enschede gegeben. Der 54-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch vor Ort starb.

Zeugen zufolge war ein Anhänger mit Brennholz explodiert. Auf dem Anhänger soll auch Feuerwerksmaterial gelegen haben, das explodierte.

Der 30-jährige Verdächtigen Teun H. ist Besitzer des Anhängers. Seine Anwältin weist Medienberichten zufolge die geschilderten Ablauf allerdings zurück. Es gebe keine Hinweise darauf, dass explosive Stoffe auf dem Hänger gelegen hätten. Kurz vor der Explosion sollen sich aber zwei Personen in der Nähe des Hängers aufgehalten haben. Inwieweit sie mit dem Vorfall zu tun haben, werde untersucht, so die Anwältin

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6328823?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker