Bilanz der Flughäfen in NRW
FMO partizipiert am Wachstumstrend

Greven/Düsseldorf -

Jetzt steht die exakte Zahl fest: 1 026 625 Passagiere hat der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) im vergangenen Jahr gezählt. Das sei ein Anstieg um 5,9 Prozent, teilte der FMO am Freitag mit. Die Zahl der Starts und Landungen stieg um 5,4 Prozent auf 38 285. Bei der Luftfracht wurde ein historischer Höchststand von 17 519 Tonnen (plus 8,4 Prozent) erreicht.

Samstag, 12.01.2019, 12:00 Uhr
Bilanz der Flughäfen in NRW: FMO partizipiert am Wachstumstrend
Die Zahl der Passagier ist am FMO im letzten Jahr um 5,9 Prozent gestiegen. Foto: Gunnar A. Pier

„Nach dem großen Wachstumsschub mit über 23 Prozent im Jahr 2017 haben wir in 2018 diese Zahlen nicht nur bestätigt, sondern weiter ausgebaut und die Millionengrenze erstmals seit Langem wieder überschritten“, freute sich FMO-Geschäftsführer Rainer Schwarz über den Aufwärtstrend.

In ganz NRW hält der Passagierboom indes an – obwohl der größte Airport des Landes in Düsseldorf 2018 erstmals seit neun Jahren einen Rückgang der Passagierzahlen verzeichnete. Insgesamt starteten und landeten im vergangenen Jahr an den sechs NRW-Flughäfen 43 Millionen Menschen, 400.000 mehr als 2017.

Der Düsseldorfer Flughafen musste das Aus der Air Berlin bewältigen, die zuvor fast jeden dritten Flug in Düsseldorf abgewickelt hatte. In der Jahresbilanz schlug sich das mit einem Minus von rund 300.000 Passagieren nieder. Insgesamt wurden in Düsseldorf rund 24,3 Millionen Fluggäste gezählt.

Ein kräftiges Plus vermeldete der Flughafen Köln/Bonn. Am zweitgrößten NRW-Airport stiegen knapp 13 Millionen Fluggäste ein oder aus, etwa 600.000 mehr als 2017.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313424?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker