Nächtlicher Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei geht von Brandstiftung aus

Rheine -

Glück im Unglück hatten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Rheine. In der Nacht zu Montag war im Keller ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde allerdings niemand.

Montag, 10.12.2018, 11:33 Uhr aktualisiert: 10.12.2018, 16:19 Uhr
Nächtlicher Brand in Mehrfamilienhaus: Polizei geht von Brandstiftung aus
Symbolfoto Foto: dpa

Glimpflich ausgegangen ist ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Nacht zu Montag. Gegen 4 Uhr waren Feuerwehr und Polizei zu dem Brand an der Theodor-Heuss-Straße gerufen worden. In einem Kellerraum war laut Polizeibericht ein Brand ausgebrochen.

Im Treppenhaus hatte sich bei Ankunft der Polizei bereits dichter Rauch ausgebreitet. Die Bewohner des Hauses wurden evakuiert. Auch die Bewohner eines angrenzenden, über das Kellergeschoss verbundenen Gebäudeteils, mussten vorsorglich ihre Wohnungen verlassen. Es wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte und die Treppenhäuser gelüftet worden waren, konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 2.500 Euro.

Nach Auswertung der Spuren gehen die Ermittler derzeit von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Die Brandstelle ist freigegeben worden. 

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Theodor-Heuss-Straße oder im Bereich der angrenzenden Kleingartenanlage verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6248630?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker