Tanklaster umgestürzt und Auffahrkollision
Sechs Verletzte bei zwei Unfällen auf der A 30

Westerkappeln-Velpe/Lotte -

Sechs Verletzte und Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich sind die Bilanz von zwei Unfällen, die sich am Donnerstagnachmittag kurz hintereinander auf der Autobahn 30 im Bereich der Ausfahrt Lotte ereignet haben. Zunächst stürzte ein Tanklaster um, dann gab es einen Auffahrunfall.

Freitag, 12.10.2018, 18:42 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.10.2018, 14:02 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 18:42 Uhr
Ein mit Kunststoffgranulat beladener Tanklaster stürzte am Donnerstagnachmittag in der Autobahnausfahrt Lotte um.
Ein mit Kunststoffgranulat beladener Tanklaster stürzte am Donnerstagnachmittag in der Autobahnausfahrt Lotte um. Foto: NWM-TV

. Zunächst stürzte in der Ausfahrt, die noch auf dem Gebiet in Westerkappeln-Velpe liegt, ein Tanklaster um. Wie die Polizei berichtet, war der 43-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld kurz vor 16 Uhr mit seiner Sattelzugmaschine und Tank-Auflieger auf der A 30 in Richtung Niederlande unterwegs. An der Ausfahrt Lotte verließ er die Autobahn und bog in die dortige scharfe Rechtskurve ein. Aus bisher nicht geklärter Ursache kippte das Fahrzeug nach links auf die Seite, wo es im Grünbereich liegen blieb. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Wie der Mediendienst NWM berichtet, konnte er sich aber selbstständig über das Dachfenster aus dem Fahrerhaus retten. Der 43-Jährige wurde nach Eintreffen der Rettungskräfte und der Erstversorgung am Unfallort ins Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb.

Im Tank-Auflieger befanden sich zum Unfallzeitpunkt 25 Tonnen geschreddertes Plastik. Der Fahrer führte nach Polizeiangaben einen bereits abgelaufen ausländischen Führerschein mit sich. Somit sei er zum Unfallzeitpunkt nicht im Besitz einer gültigen Lkw-Fahrerlaubnis gewesen.

Der Sachschaden wird auf auf rund 30 000 Euro beziffert. Da Betriebsstoffe ausgelaufen seien, wurde die Untere Wasserbehörde gerufen. Wahrscheinlich werde das Erdreich abgetragen werden müssen, meldet NWM.

Mit Autokränen wurde der Tanklaster am Donnerstagabend wieder auf die Räder gestellt. Für die Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs war die Autobahn-Ausfahrt in Velpe rund neun Stunden gesperrt Auch die Auffahrt war zwischenzeitlich blockiert.

Kurz nach dem Lkw-Unfall, um 16.30 Uhr, gab es auf der A 30 einen Auffahrunfall. Nach Polizeiangaben war ein 23-jähiger Audi-Fahrer aus Emsdetten in Richtung Hannover unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Lotte befand er sich auf dem linken von zwei Fahrstreifen. Wegen einer kurzen Unaufmerksamkeit habe er zu spät bemerkt, dass die vor ihm fahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt abbremsten. Er fuhr zunächst auf den Opel Corsa eines 49-jährigen aus Bad Rothenfelde auf und schob dessen Fahrzeug auf den Citroen Berlingo einer 47-jährigen Autofahrerin aus Melle. Anschließend prallte der Audi nach links gegen die Schutzplanke.

Durch den Unfall wurden alle drei Fahrzeugführer sowie zwei weitere Insassen des Citroens leicht verletzt. Die verletzten Personen wurden zunächst in umliegende Krankenhäuser verbracht. Vier von ihnen konnten nach ambulanter Behandlung am Abend wieder entlassen werden, der 23-jährige Emsdettener verblieb zur Beobachtung im Krankenhaus.

Der Gesamtschaden dieses Unfalls beläuft sich auf rund 25 000 Euro. Wegen der Vielzahl der verletzten Personen waren vier Rettungswagen sowie ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Der linke Fahrstreifen blieb für rund zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbei geführt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6117406?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker