Nena rockt in Westkirchen
Ein Tanz auf dem Vulkan

Westkirchen -

„Nichts versäumt“, hieß die aktuelle Tour von Nena und Band, die am Samstag in Westkirchen beendet wurde. Wer nicht dabei war, hatte aber eine sehr rockige Nena versäumt.

Donnerstag, 27.09.2018, 16:54 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 23.09.2018, 16:36 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 27.09.2018, 16:54 Uhr
Nena wirbelte mit ihren 58 Jahren mächtig über die Bühne und begeisterte das Publikum mit zahlreichen Hits aus ihrer langen Karriere.
Nena wirbelte mit ihren 58 Jahren mächtig über die Bühne und begeisterte das Publikum mit zahlreichen Hits aus ihrer langen Karriere. Foto: Reinhard Baldauf

Die aus Hagen stammende Sängerin drehte über fast zwei Stunden voll auf. Die eingefleischten Fans, die zum Teil von weit entfernt angereist waren, störte der Dauerregen am Samstagabend nicht. Unter Schirmen oder in Regenumhängen hielten sie auf dem Gelände der Condor-Werke tapfer aus.

Der Abend startete mit zwei Vorgruppen. Nach „Stay KingPin“ kam Sängerin und Schauspielerin „Eule“, die sich sehr politisch gab. So meinte sie, „Du bist gut und das ist gut – egal ob schwarz oder weiß.“ Sie forderte ebenfalls: „Respekt für alle Menschen, wie sie sind.“ Doch die meisten im Publikum warteten auf den Auftritt von Nena.

In der ersten Reihe standen „Indianer“, denn ihr Konzert startet mit dem Lied „Indianer“, eingeleitet von mächtigen Trommelwirbeln. Die 58-jährige mischte alte Songs aus den 80er Jahren, die neu arrangiert waren und dem heutigen Musikgeschmack durchaus entsprachen, mit neuen Liedern. Jung und Alt wurden so an-gesprochen. Den Klassiker, „Ich bin total verliebt“, ließ „Miss 99 Luftballons“ schon zu Beginn erklingen. Abseits tanzte dazu ein Pärchen unter einem Schirm, und der Damenwelt schmeckte der Sekt auch bei Dauerregen.

Für die das Publikum, das dieses Konzert dem 125-jährigen Bestehen der Condor-Werke Gebr. Frede GmbH zu verdanken hatte, war der Abend ein echtes Erlebnis. Die Firma hatte schon am Morgen ihr Jubiläum gefeiert. Hier erfuhren die Besucher unter anderem, dass die Firma Condor durch Heinrich Frede im Jahr 1893 als Maschinenfabrik gegründet wurde und sich in der Anfangszeit zunächst mit der Herstellung von Zentrifugen, Melkmaschinen und später auch mit Pumpen beschäftigte. Woran mit der Erteilung des weltweit ersten Patents über einen Membrandruckregler zur automatischen Regelung von Pumpen im Jahre 1935 die Ära der Condor-Schaltgeräte anknüpft.

Am Abend wurde Nena auf der Bühne mächtig gefeiert. Der Auftritt war wie ein „Tanz auf dem Vulkan“, so wirbelte die Sängerin mächtig über die Bühne, die auch ihre Tochter in die Tour eingebunden hatte. Zum Auftritt in Westkirchen hielt Nena ausdrücklich fest: „Die Tour ist zu Ende. Das war der letzte Gig.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6073757?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker