Rockergruppe
Durchsuchungen bei „Osmanen Germania“ in Ahlen und Lengerich

Münsterland -

(Aktualisiert) Einfach nur ein Boxclub oder eine kriminelle Vereinigung? Das Innenministerium hält die Rockergruppe „Osmanen Germania“ für gefährlich - und hat zum Schlag gegen die türkischstämmige Gruppe ausgeholt. Auch im Münsterland gibt es Einsätze.

Dienstag, 13.03.2018, 16:56 Uhr

Rockergruppe: Durchsuchungen bei „Osmanen Germania“ in Ahlen und Lengerich
Die Rockergruppe „Osmanen Germania“ vertritt nach Einschätzung des nordrhein-westfälischen Innenministeriums türkisch-nationalistische und rechtsextremistische Positionen. Foto: dpa (Archiv)

In mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen sind am Dienstagmorgen Vereinsräume der Rockergruppe „Osmanen Germania“ durchsucht worden. Unter der Führung des Polizeipräsidiums Essen würden insgesamt 41 Objekte durchsucht, teilten die Ermittler mit. Gegen 8.30 Uhr liefen die Einsätze noch. Dabei setze die Polizei teilweise auch Spezialkräfte ein, weil die betroffenen Rocker als gefährlich eingeschätzt würden.

Die Durchsuchungen sollen zur Aufklärung von Vereinsstrukturen und -aktivitäten dienen. Um die Durchsetzung eines Vereinsverbots gehe es hingegen nicht.

Auch im Münsterland fanden nach Angaben des Landesinnenministeriums Maßnahmen statt. In Lengerich wurde eine Privatwohnung durchsucht, auch in Ahlen gab es einen Einsatz. Insgesamt gab es in NRW Durchsuchungen in über 20 Städten. Sie sind Teil von vereinsrechtlichen Ermittlungsmaßnahmen des Bundesinnenministeriums. Auch in Hessen und Baden-Württemberg wurden Objekte durchsucht.

Durchsuchungen in NRW

In Nordrhein-Westfalen fanden nach Angaben des Innenministeriums Durchsuchungen in folgenden Städten statt: Ahlen, Bergisch Gladbach, Bergneustadt, Bochum, Bottrop, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Herten, Hilden, Hürth, Köln, Lengerich, Lüdenscheid, Marl, Plettenberg, Radevormwald, Recklinghausen, Siegen, Wenden, Werdohl, Witten und Wuppertal.

...

Die Rockergruppe „Osmanen Germania“ steht nach Einschätzung des nordrhein-westfälischen Innenministeriums in Verbindung zur türkischen Regierungspartei AKP und zum Umfeld des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Die Gruppierung vertrete türkisch-nationalistische und rechtsextremistische Positionen.

Osmanen Germania

Der Verein „Osmanen Germania BC“ hat nach Angaben des Innenministeriums in Nordrhein-Westfalen rund 150, bundesweit 300 Mitglieder, die meisten mit türkischen Wurzeln. Der Verein gebe vor, sich als „Boxclub“ vor allem um Jugendliche zu kümmern, tatsächlich sei es in der Vergangenheit wiederholt zu schweren Körperverletzungs- und versuchten Tötungsdelikten bei Auseinandersetzungen mit anderen Rockergruppen gekommen, berichtet das NRW-Innenministerium. „Wir beobachten die Szene sehr genau und lassen uns von diesen Organisationen nicht blenden“, machte NRW-Innenminister Herbert Reul deutlich.

...

Laut einer Mitteilung des Bundesinnenministeriums von Dienstagnachmittag verliefen die  Durchsuchungen störungsfrei. Es wurden Beweismaterial sowie vereinzelt Waffen und Betäubungsmittel sichergestellt, es wurden keine Festnahmen vorgenommen. Insgesamt waren etwa 1000 Beamte in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen im Einsatz. Es wurden in den drei Bundesländern knapp 60 Objekte durchsucht.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5587692?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker