Nach spektakulärem Betrugs-Coup
50.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt

Gronau -

Sie kamen als (falsche) Geldboten und gingen mit einer Kiste voller Geld. Unbekannte haben bei einem dreisten Coup die Supermarktkette Klaas + Kock um einen großen Geldbetrag erleichtert. Jetzt setzt das Unternehmen eine Belohnung für Hinweise auf die Täter aus.

Freitag, 29.12.2017, 10:23 Uhr
 
 Die Täter benutzten einen schwarzen VW Bulli mit Aufklebern der seit Jahren mit den Geldtransporten beauftragten Firma und Kennzeichen aus dem Kreis Recklinghausen. Foto: Polizei

Nach dem spektakulären Coup, bei dem unbekannte Täter am 19. Dezember in der K+k-Hauptverwaltung als Geldboten getarnt eine Geldkiste erbeuteten, hat das Unternehmen jetzt eine Belohnung in Höhe von 50 000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung und Verurteilung der Täter und/oder zur Wiederbeschaffung der Beute führen.

Die Täter waren – wie berichtet – mit einem als Geldtransporter hergerichteten VW-Bulli vorgefahren, hatten sich als Geldboten des seit Jahren von K+K mit Werttransporten beauftragten Unternehmens ausgegeben und wenig später mit einer Kiste voller Geld aus der Hauptverwaltung spaziert. Über die Höhe der Beute machten Polizei und Unternehmen bisher keine Angaben, unbestätigten Medienangaben zufolge soll es ein Millionen-Betrag gewesen sein.

Tatfahrzeug im Fokus der Ermittlungen

Die jetzt vom Unternehmen ausgesetzte Belohnung ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges nach Maßgabe der Bedeutung der einzelnen Hinweise entschieden, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Zum Thema

Ermittlungen der Polizei: Noch keine Spur von den K+K-Betrügern

Betrug in K+K-Hauptverwaltung: Täter tarnen sich als Geldboten

...

Eine Ermittlungskommission der Kriminalpolizei hat insbesondere zu dem Tatfahrzeug konkrete Fragen an die Bevölkerung. Bei dem von den Tätern genutzten Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Transporter der Marke VW, Typ T 5, der mit falschen Kennzeichen versehen und entsprechend der Fahrzeuge eines Werttransportunternehmens foliiert wurde. Auffällig ist, dass dieser am Heck über zwei Türen (keine Heckklappe) verfügt.

Bitte um Hinweise

Zur Klärung des Sachverhaltes ergeben sich für die Ermittler folgende Fragen:

► Wer kann Angaben zum Kauf, Verkauf oder zum Standort eines in Frage kommenden mit zwei Hecktüren versehenen gebrauchten Transporters der Marke VW, Typ T 5, machen?

► Es steht fest, dass das genutzte Fahrzeug nachträglich foliiert wurde. Wer kann Angaben zur Herstellung bzw. zum Käufer der Foliierung machen?

► Es ist zu vermuten, dass die Foliierung zeitnah vom Fahrzeug entfernt wurde. Beobachtete jemand diesen Vorgang und kann entsprechende Angaben machen?

► Wer kann sonstige Hinweise zu dem Fall geben?

Hinweise bitte an die Kriminalinspektion I unter der Telefonnummer: 02861-9000 oder an jede andere Polizeidienststelle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5387279?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker