Dreister Betrug in K+K-Hauptverwaltung
Täter tarnen sich als Geldboten

Gronau -

Sie kamen als Geldboten und gingen mit einer Kiste voller Geld: In der K+K-Hauptverwaltung ist zwei unbekannten Tätern ein dreister Coup gelungen.

Mittwoch, 20.12.2017, 15:02 Uhr
Die Täter benutzten einen schwarzen VW Bulli mit Aufklebern der seit Jahren mit den Geldtransporten beauftragten Firma und Kennzeichen aus dem Kreis Recklinghausen.
Die Täter benutzten einen schwarzen VW Bulli mit Aufklebern der seit Jahren mit den Geldtransporten beauftragten Firma und Kennzeichen aus dem Kreis Recklinghausen. Foto: Polizei

Im Zuge eines spektakulären Betrugscoups haben unbekannte Täter am Dienstag in der Hauptverwaltung der Supermarktkette Klaas + Kock eine Geldkiste mit Inhalt erbeutet. Die Täter traten dabei als Mitarbeiter einer Geldtransportfirma auf, berichtete am Mittwoch die Polizei.

Kannten offenbar die Abläufe

Gegen 14.30 Uhr am Dienstag erschienen laut Polizeibericht zwei Männer auf dem Gelände der Firmenzentrale an der Ochtruper Straße. Die Täter benutzten einen schwarzen VW Bulli mit Aufklebern der seit Jahren mit den Geldtransporten beauftragten Firma und einem Kennzeichen aus dem Kreis Recklinghausen.

Die Täter trugen nach Angaben der Polizei auch die typische Bekleidung der Sicherheitsfirma und kannten offenbar die Abläufe der Geldübergabe, heißt es weiter. So gelang es den Betrügern, dass ihnen die Geldkiste mit den Einnahmen übergeben wurde – zu dessen Inhalt machte die Polizei keine Angaben.

Fahndung sofort eingeleitet

Kurze Zeit später stellte sich dann heraus, dass es sich um Betrüger handelte – der vorgesehene Transporter befand sich noch auf der Anfahrt zur K+K-Hauptverwaltung. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte nicht zur Festnahme der Täter oder zur Auffindung des Fahrzeugs.

Letzter spektakulärer Überfall 2009

Einen anderen spektakulären Raubüberfall im Bereich der K+K-Hauptverwaltung gab es zuletzt Ende Januar 2009. Damals überfielen schwer bewaffnete Täter eine Filialleiterin, als diese Abends die Einnahmen von vier Filialen in der Zentrale abliefern wollte.

Noch im Umfeld des Tatortes wurde seinerzeit einer der beiden Täter – ein 44-jähriger Mann aus Schüttorf – von der Polizei festgenommen. Seine Flucht auf einem Mountainbike wurde von einem K+K-Mitarbeiter vereitelt, der die Verfolgung aufnahm und den flüchtenden Täter dabei mit dem Wagen touchierte.

Das Geld und zwei selbst gebastelte Rohrbomben hatte der Räuber zuvor weggeworfen. Noch in der Nacht stellte die Polizei nach dem Überfall damals in der Opelstraße einen Mercedes mit angekuppeltem Pferdeanhänger sicher, der dem Duo als Fluchtfahrzeug dienen sollte.

...

Täterbeschreibung

Beide sehen sich ähnlich, sie sind etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, haben einen dunklen Hauttyp, trugen einen kräftigen schwarzen längeren Vollbart und sind vom äußeren Erscheinungsbild her möglicherweise arabischer Herkunft. Beide sprachen akzentfrei deutsch und hatten ein gepflegtes Äußeres.

Die Ermittlungen hat die Kriminalinspektion I der Kreispolizei Borken übernommen. Wer Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 02861/9000 zu melden.

Die Ermittler der Polizei haben im Zusammenhang mit der Tat insbesondere die folgenden Fragen:

► Wer kann Hinweise zu den Tätern geben?

► Wer kann Hinweise zum Verbleib des Tatfahrzeugs geben (evtl. wurden die Aufkleber entfernt)?

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5371997?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker