Dogdance beim Hundekolleg Westmünsterland
Luftsprünge gibt‘s auf Kommando

Schöppingen -

50 Meldungen hatte Katrin Heimsath vom Hundekolleg Münsterland für das zweite Dogdance-Turnier vorliegen. Zweieinhalb Stunden, nachdem sie die Meldeliste im Internet freigeschaltet hatte, waren alle Plätze belegt.

Dienstag, 31.10.2017, 10:00 Uhr

In Schale geworfen für ihren Auftritt haben sich Frauchen Monika und Hund Sammy.
In Schale geworfen für ihren Auftritt haben sich Frauchen Monika und Hund Sammy. Foto: Susanne Menzel

„Pepper, na komm‘ schon.“ Da kann Frauchen Dorothea zunächst rufen, was sie möchte: Der kleine Welsh-Terrier muss erst einmal die Gerüche der vierbeinigen Konkurrenz in der Arena eruieren, bevor er seine Aufmerksamkeit wieder seiner eigentlichen Aufgabe widmet.

Die besteht an diesem Nachmittag darin, sich mit seiner Besitzerin als gutes Mensch-Tier-Team zu präsentieren und zu flotten Musikrhythmen nicht nur zu tanzen, sondern auch Laufarbeit und kleine Kunststücke vorzuführen. Voll konzentriert gehen Dorothea und Pepper dann ans Werk. „Gut gemacht“, lobt wenig später die Jury und hält später auch nicht mit kleinen Tipps hinterm Berg, was noch verbessert werden könnte.

Hundebesitzer aus Hamburg angereist

50 Meldungen hatte Katrin Heimsath vom Hundekolleg Münsterland für das zweite Dogdance-Turnier vorliegen. „Zweieinhalb Stunden, nachdem ich die Meldeliste im Internet freigeschaltet hatte, waren alle Plätze belegt. Und sogar noch 20 weitere Anfragen auf der Warteliste.“ Dass einen Tag vor Wettbewerbsstart allerdings acht krankheitsbedingte Absagen ins Haus flatterten, „das tat mir schon ein wenig in der Seele weh. So kurzfristig konnte ich die anderen Interessenten aber dann nicht mehr informieren“, sagt die Schöppingerin.

Dennoch: Das Interesse an der Veranstaltung habe sie gefreut: „Aus dem Münster-, dem Rheinland und dem Ruhrgebiet kommen die Teilnehmer. Die weiteste Anreise haben Hundebesitzer aus Hamburg auf sich genommen“, erzählt Katrin Heimsath. „Der erfolgreiche Ablauf im letzten Jahr hat sich wohl positiv herumgesprochen. Auch das Richterteam mit Manuela Galka, Siglinde Bruns und Monika Gehrke ist gerne wieder gekommen.“

Sie möchte das Turnier zukünftig weiter ausbauen. „Im kommenden Jahr werden wir an zwei Tagen starten. Der erste Tag gehört dem Fun-Bereich, am zweiten gibt es dann die offizielle Klassenwertung.“

Liveschaltung zum Wettbewerbsring

Vorwiegend Border Collies und Australien Sheperds sind dieses Mal vertreten. Allerdings auch kleine wie große Mischlinge, Shelties oder gar ein imposanter Landseer. „Hütehunde wie die Border Collies eignen sich natürlich besonders für Dogdance“, erklärt Katrin Heimsath. „Sie lernen schnell, achten auch auf Kleinigkeiten. Die Kehrseite der Medaille: Wenn man einen Fehler macht, lernen sie den natürlich auch sofort mit.“

In erster Linie ging es an diesem Wochenende allerdings um den Spaß für Zwei- wie Vierbeiner. Der war auch für das Publikum deutlich sichtbar: Mit Elan hüpften die Teilnehmer über den Kunstrasen in der Halle, drehten sich um die eigene Achse, pendelten die Hunde durch die Beine oder reagierten auf Kommando mit Luftsprüngen.

Damit Hund und (vorwiegend) Frauchen bei dem ruppigen Herbstwetter nicht allzu lange in der Kälte auf ihren Start warten mussten, hatten die Organisatoren eigens einen der Seminarräume zu einem Aufenthaltsbereich umfunktioniert. Mit Liveschaltung in den Wettbewerbsring der Halle. So hatten dann Mensch und Tier jederzeit die Choreographien der Mitstreiter bestens im Blick.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5257121?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker