Weitere Gewässerprobe
Klutensee bleibt gesperrt

Lüdinghausen -

Angler und Spaziergänger müssen sich noch gedulden: Der Klutensee bleibt auf jeden Fall bis zum 6. November gesperrt. Dann soll das Ergebnis einer zweiten Gewässerprobe vorliegen.

Donnerstag, 26.10.2017, 06:00 Uhr

Das Gelände rund um den Klutensee bleibt noch mindestens bis zum 6. November (Montag) gesperrt.
Das Gelände rund um den Klutensee bleibt noch mindestens bis zum 6. November (Montag) gesperrt. Foto: Peter Werth

Am Donnerstag (26. Oktober) nimmt das Umweltlabor ACB erneut Wasserproben des Klutensees, um festzustellen, ob sich noch immer Blaualgen in dem Gewässer nachweisen lassen. Das teilte Stefan Geyer auf Anfrage der WN mit. „Die Ergebnisse sollen am 6. November vorliegen“, so der Pressesprecher der Stadt Lüdinghausen. Bis dahin bleibe das Gelände auf jeden Fall gesperrt.

In der ersten Gewässerprobe waren mikroskopisch geringe Mengen an Blaualgen festgestellt worden. Zudem wurden erhöhte Chlorophyllkonzentrationen ermittelt. Der Nachweis von Chlorophyll kann laut Gutachten des Umweltlabors ein Hinweis auf Blaualgenwachstum sein. Da die Algen jedoch als „nicht signifikante Belastung“ festgestellt worden seien, ließen sich die auffälligen Chlorophyllwerte demnach nur auf andere Quellen, beispielsweise Laub im Wasser, zurückführen. Um alles andere auszuschließen, würden die Chlorophyllwerte nun noch einmal überprüft, machte Geyer deutlich.

Mitte Oktober hatten sich zwei Hunde nach einem Bad im See lebensbedrohliche Vergiftungen zugezogen. Die Ursache dafür ist noch nicht eindeutig geklärt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5246684?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker