Wieder Tuningtreffen auf Zeche „Westfalen“
Auto-Tuner baut vor den Augen der Polizei einen Unfall

Ahlen -

Die Polizei war vor Ort. Deshalb nahm sie dem Verursacher eines Unfalls gleich den Führerschein ab. Der 23-Jährige hatte mit seinem BMW ein spektakuläres Wendemanöver versucht.

Samstag, 05.11.2016, 10:51 Uhr

Wenn Auto-Tuner sich treffen, ist gerne die Polizei dabei - wie hier in Mannheim (Archivfoto).
Wenn Auto-Tuner sich treffen, ist gerne die Polizei dabei - wie hier in Mannheim (Archivfoto). Foto: dpa

Es gab wieder Ärger mit Tuningfreunden an der ehemaligen Zeche. Diesmal griff die Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Um 22.50 Uhr am Freitagabend hatte es einen Unfall gegeben. Ein 23-Jähriger Ahlener befand sich mit seinem BMW in schwarz auf der Straße Zeche Westfalen. Als ein roter Golf vorbeifuhr, setzte der 23-jährige laut Polizei mit seinem BMW rückwärts und ließ die Hinterräder durchdrehen. Er fuhr dann einige Meter hinter dem Golf her und versuchte, mit einer 180-Grad-Drehung aus voller Geschwindigkeit zu wenden.

Das hat aber nicht geklappt. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen und rammte mit der Heckstoßstange ein Verkehrszeichen. Die daneben auf dem Gehweg stehenden Passanten hatten Glück: Es wurde niemand verletzt. Polizeibeamte beobachteten den Vorfall und beschlagnahmten gleich den Führerschein des Ahleners. Zur Unfallzeit befanden sich etwa 100 Fahrzeuge auf dem Schachtgelände. Zahlreiche Passanten hielten sich auf den Gehwegen auf und liefen vereinzelt über die Straße.

Die Anwohner des alten Bergwerks haben sich immer wieder über solche Treffen beschwert; der Einbau von Verengungen auf der Stapelstraße ist eine Folge davon. Auf den Straßen der Zeche „Westfalen“ gilt grundsätzlich Tempo 30.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4414137?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker