250 Gäste aus rund 30 Nationen
Betriebsfest mit Flüchtlingen

Lüdinghausen -

Das Deutsche Reinheitsgebot für Bier ist nicht unbedingt das typische Thema für ein Gespräch zwischen einem deutschen Polizeibeamten und einem langen, schlaksigen Asylsuchenden aus Schwarzafrika.

Sonntag, 09.08.2015, 19:40 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 09.08.2015, 18:50 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 09.08.2015, 19:40 Uhr
Bei Trommelklängen kamen sich Einheimische und in Lüdinghausen lebende Flüchtlinge schnell näher.
Bei Trommelklängen kamen sich Einheimische und in Lüdinghausen lebende Flüchtlinge schnell näher. Foto: Werner Storksberger

Aber am Samstagnachmittag war alles etwas anders, als der Lüdinghauser Unternehmer Andreas Schnieder zu einer außergewöhnlichen „Betriebsversammlung“ eingeladen hatte. Es waren nämlich nicht nur die Mitarbeiter des Druck- und Medienhauses eingeladen. Willkommen waren auch die Flüchtlinge, die derzeit in der Steverstadt eine Bleibe gefunden haben. Knapp 250 Gäste aus rund 30 Nationen tummelten sich letztlich auf dem Firmengelände im Gewerbegebiet. Und dabei kam es dann auch zu solchen „bierernsten“ Gesprächen.

Lüdinghauser Unternehmer lädt zum Begegnungsfest mit Flüchtlingen ein

1/42
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west
  • Vielfältig war das Fest der Begegnung auf dem Gelände der Firma Rademann Foto: west

„Man sieht sich täglich auf der Straße, aber man spricht nicht miteinander“, beschrieb Schnieder sein bisheriges Verhältnis zu den Flüchtlingen. Das wollte er ändern und fand in den ehrenamtlichen Betreuern des Arbeitskreises Asyl tatkräftige Befürworter der Idee, zu einem Fest der Begegnung einzuladen. Die Gäste waren zunächst zurückhaltend. Sie konnten es sich nicht erklären, warum ein Geschäftsmann sie „mir nichts, dir nichts“ einlädt. Diese Scheu verflog schnell, und bald wurde gesungen, getanzt, musiziert, Volleyball gespielt und gegessen. Auf dem Grill lag links Pute und rechts Schwein.

„Das war eine wunderbare Idee“, bilanziert Sekou Toure , Lüdinghausens Integrationsbeauftragter, am Ende des Nachmittags. Auch der Wunsch des Gastgebers, mit des Flüchtlingen ins Gespräch zu kommen, dürfte demnächst auf der Straße in Erfüllung gehen. Mit einem „Have a Nice Day“ verabschiedete sich der eine oder andere Gast von ihm.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3434340?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker