Halle eine Tiermedizinherstellers
Großbrand in Bösensell: Keine Gefahr für Bevölkerung

Senden-Bösensell - (Update, 15.15 Uhr)  Großbrand bei einem Tiermedizinhersteller im Bösenseller Gewerbegebiet Südfeld. Der Betrieb stand lichterloh in Flammen, als die Feuerwehr anrückte. Die Löscharbeiten wurden von einem tragischen Unfall überschattet.

Samstag, 20.09.2014, 15:09 Uhr

Die Feuerwehr war mit den Löschzügen Senden, Bösensell und Ottmarsbocholt sowie mit Kameraden aus Dülmen , Nottuln und Albachten im Einsatz. Ein Brandmelder hatte den Alarm ausgelöst.

Der Einsatz wurde überschattet von einem tragischen Unfall: Ein 29-jähriger Feuerwehrmann aus Bösensell kam ums Leben

Während die Feuerwehren den Großbrand im Laufe des Samstags unter Kontrolle gebracht hatten, dauern die Löscharbeiten  bei dem Tierarzneimittel-Hersteller Animedica am Sonntag (Stand 12 Uhr) wegen einzelner Brandnester noch an.  „Wir sind den Feuerwehren zu großem Dank verpflichtet. Sie haben schnell und professionell den Brandherd löschen können“, betont der Geschäftsführer des Tierarzneimittel-Herstellers Animedica, Armin Thur . 
Wie groß das Ausmaß des Brandes ist, der am Samstag (20. September) gegen Mittag ausbrach, sei für die Firmenleitung nach wie vor unklar, da das Gelände noch nicht zugänglich ist, heißt es der Mitteilung des Unternehmens weiter, das von einem Schaden in Millionenhöhe ausgeht.
Erste Aufschlüsse sollen Untersuchungen von Sachverständigen im Laufe des Montags bringen. Dann sollen frühestens auch erste Ergebnisse zur Brandursache, deren Ermittlung die Polizei leitet, und zur Schadenshöhe möglich sein, so der Animedica-Geschäftsführer, der im Rahmen des Feuerwehreinsatzes auch von dem tragischen Verkehrsunfall an der Kreuzung Südfeld/Weseler Straße erfuhr. 
Thur unterstreicht: „Wir haben mit tiefer Betroffenheit von dem schweren Verkehrsunfall auf dem Weg zum Brandeinsatz gehört. Unser Mitgefühl gilt der Familie des verunglückten Feuerwehrmannes und den Verletzten. Sachschäden sind zu ersetzen – Menschenleben nicht. Wir sind tief bestürzt.“
Auf dem Firmengelände ist die rund 1300 qm große Lagerhalle durch den Brand – nach bisherigem Kenntnisstand - komplett zerstört worden. In der Halle lagerten vor allem Verpackungsmaterialien wie Kartonagen, aber auch bereits produzierte Tierarzneimittel, die für den Versand bereitstanden. Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde das Produktionsgebäude. Vorsorglich war die Bevölkerung zwischenzeitlich aufgefordert worden, Fenster und Türen zu schließen. 
Anwohner der Weseler Straße berichten den WN: „Wir waren in Rauch und Asche und Hitze gehüllt. Der Brand war ein Schock.“

Die vorsorgliche Warnung an die Bevölkerung in Bösensell, Fenster undTüren geschlossen zu halten, war am Samstagabend aufgehoben worden. Fachleute der Feuerwehr Dülmen, des Kreises und ein Team eines Messwagens des Landes hatten keine Belastung festgestellt.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2754898?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker